Wie Krautrocker die Popwelt revolutionierten Leseshow mit Autor und Spiegel-Journalist Christoph Dallach und NDW-Musiker Andreas Dorau im LWL-Museum für Kunst und Kultur / Eine Kooperation mit dem Gleis 22

In Kooperation mit dem Gleis 22 präsentiert das LWL-Museum für Kunst und Kultur am Mittwoch (4.5.) um 20 Uhr eine Leseshow im Rahmen der Konzertreihe „Tonart“. (Foto: Dallach)

Am Mittwoch, dem 4. Mai findet um 20 Uhr im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster zusammen mit der Kultureinrichtung Gleis 22 die Konzertreihe „Tonart“ statt. Dieses Mal präsentiert der Autor und Spiegel-Journalist Christoph Dallach mit dem Neue Deutsche Welle-Musiker Andreas Dorau sein Buch „Future Sounds. Wie ein paar Krautrocker die Popwelt revolutionierten“, erschienen 2021 im Suhrkamp Verlag. Der Abend wird mit Platten und Filmen begleitet.

In den 1960er Jahren drängt die junge Generation der Bundesrepublik auf radikale Veränderungen. Viele strömen aus den Hörsälen auf die Straße. Manche in die Übungskeller, auf der Suche nach dem Soundtrack der Bewegung. In seinem Buch „Future Sounds“ hat Dallach Pioniere des Krautrock, darunter Mitglieder der Bands „Can“, „Neu!“ und „Kraftwerk“ befragt und ihre Antworten zu einer großen Oral History zusammengefügt. Sie geht weit über einzelne Bandgeschichten hinaus und blickt in die Vergangenheit, zu Nazilehrer:innen, Nachkriegselternhäusern, Terrorismus und äußerst langen Haaren. Der Blick richtet sich jedoch auch in die Zukunft, auf globale Anerkennung, Mythenbildung, Techno oder Postrock.

Die Karten für die Veranstaltung kosten im Vorverkauf zwölf Euro und an der Abendkasse 15 Euro. Tickets gibt es online im Ticketshop des Museums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.