Tierisch gute Sauerei im närrisch-neuen Schweinestall

Lesezeit: 3 Minuten
Akrobatische Einlagen gehörten beim Auftritt der Wolbecker Mädels dazu. (Foto: je)

Ein Veilchenregen, frische Fanfarenklänge, Gerede aus dem Bauch heraus, jede Menge Stimmung und ganz viel Tanz – das war der Ball der Schweine. Erstmals hatte sich die Schweine-Schinken-Schützen-Gesellschaft einen neuen Saal für ihren Ball der Bälle gesucht und war im Mövenpick fündig geworden. 360 Gäste saßen in edler Atmosphäre an blumig eingedeckten Tafeln und genossen  nach Schweinefiletspitzen auf Champignons in Weißweinrahmsoße ein edles durchmischtes Programm.

Spagate und eine tolle Choreographie zeigten die Tänzerinnen der KG ZiboMo beim Ball der Schweine. (Foto: je)

Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Truppe der Kölner Rheinveilchen. „Hier ist die Decke nicht so hoch, da müssen wir nicht so hoch werfen“, unkte Kommandant Heico Hamacher. Sie taten es dann aber doch. Reihenweise flogen die blau-weiß gekleideten Mädels durch den Saal, dass die Röcke nur so flogen. Dynamisch zu schneller Musik, immer in Bewegung rissen die zahlreichen Tänzerinnen mit ihren Zöpfen das Publikum mit, die tanzenden Männer mit strammen Schenkeln in engen weißen Hosen sorgten ebenfalls für reichlich Begeisterung. Erst nach mehreren Zugaben wurden die Rheinveilchen vom Parkett entlassen und ließen strahlende und staunende Gesichter zurück.

Für großes Gelächter sorgte Bauchredner Jörg Jara. Der hatte einen Vogel –  die puschelige Olga übernahm für den Künstler das Reißen von bösen Zoten, die nur noch von den schelmischen Sprüchen der Bauchrednerfigur Erwin Jensen übertroffen werden konnten. Jörg Jara ließ den kauzigen alten Kerl in Rentnermanier Kommentare noch und nöcher bringen. „Hier ist alles versammelt, was Rang und Schulden hat“, ging die Puppe humorvoll die Ballgäste an. Er selbst hätte vorher auch in Aktien gemacht. „Jetzt hab ich ein kleines Vermögen – vorher hatte ich ein großes“. Bauchredner Jara kam gut und verdiente sich Orden und eine Zugabe.

Fliegende Zöpfe und fliegende Mariechen: bei den Kölner Rheinveilchen ging es hoch her. (Foto: je)

Stimmungsvoll war es beim Auftritt des Jugendprinzenpaares, das von den Schweine-Schinken-Schützen ein prall gefülltes  -wie soll es anders sein- Sparschwein geschenkt bekam. Lena und Tobias freuten sich aufrichtig und gaben bei ihrem Auftritt richtig Gas. Mit im Gepäck hatte das Jugendprinzenpaar eine große Menge Tänzerinnen aller Altersklassen der KG ZiboMo aus Wolbeck. Die Mädchen führten eine beeindruckende Choreographie aus, die auch akrobatische Einlagen und jede Menge Spagate beinhaltete.

Bauchredner Jörg Jara und Vogel Olga rissen zotige Sprüche. (Foto: je)

Eine Vorführung, bei der auch die Prinzengarde mit ihrer kleinen Einlage mit Gitarren und Seitgalopp nicht mithalten konnte. Die Garde um Prinz Ingo war zahlreich erschienen und heizte den Ballgästen mit Gesang und einer stimmungsvollen Ansprache ein.

Gegen Ende des Balls wurde es nicht weniger wild: die Swinging Funfares aus Düsseldorf sorgten mit frisch-frecher Blasmusik, Gitarrensounds und tollem Gesang dafür, dass die Ballgäste an einem Montagabend bis in die frühen Morgenstunden blieben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.