Endlich wieder gute Freunde! Der neue Tatort aus Münster findet zurück zu alter Stärke

Die Tatort-Stars Im Preußen-Stadion während der Open-Air Premiere. (Foto: Basti E.)
Die Tatort-Stars Im Preußen-Stadion während der Open-Air Premiere. (Foto: Basti E.)

2022 ist das Jubiläumsjahr für den Tatort aus Münster, viele Fans der beiden skurrilen Ermittler haben sich auf ein furioses Jahr gefreut, in dem es nicht nur die üblichen zwei sondern sogar drei neue Abenteuer aus Münster geben sollte. Während die erste Folge im Januar viele Zuschauer nur verwirrte, rief die zweite  bei den Fans allerdings blankes Entsetzen hervor. Die Erwartungen der Zuschauerinnen und Zuschauer, die in Münsters Preußen-Stadion der Open-Air Premiere der eigentlichen Jubiläumsfolge „Ein Freund, ein guter Freund“ entgegenfieberten, waren also entsprechend hoch. Und eines vorweg: sie wurden nicht enttäuscht!

Neben vielen gespannten Fans fanden sich zur Jubiläumsfeier auch die Stars der Krimireihe ein, mit Axel Prahl (Frank Thiel), Jan Josef Liefers (Karl-Friedrich Boerne), ChrisTine Urspruch (Silke „Alberich“ Haller), Mechthild Großmann (Wilhelmine Klemm), Claus D. Clausnitzer (Herbert „Vaddern“ Thiel) und Björn Meyer (Mirko Schrader) war das komplette Kernteam des Tatorts vor Ort. Außerdem reisten noch der WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn und Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe an. Bevor es losging, wurden die Zuschauer auf den Rängen des Preußen-Stadion mit einem Zusammenschnitt der witzigsten Szenen aus 20 Jahren Tatort Münster und kurzen Interviews mit den Stars eingestimmt.

Open-Air Premiere im Preußen-Stadion. (Foto: Bührke)
Open-Air Premiere im Preußen-Stadion. (Foto: Bührke)

Wer das große Glück hatte, online eine der begehrten Eintrittskarten zu ergattern, wurde von einem Tatort unterhalten, der wieder zu den alten Qualitäten der Truppe rund um den bornierten Gerichtsmediziner und dem norddeutsch wortkargen Kommissar zurückgefunden hat. Wortwitz, ein gut aufgelegtes Schauspielerensemble und eine Story, die weder abgedreht noch allezu verwickelt war. Falsche Fährten, witzige Dialoge und eine gute Story, das sind die Zutaten für einen Münster Tatort, der sicher zu den besseren in seiner 20-jährigen Geschichte gehört.

Kommissar Thiel hat es diesmal mit einem ganz großen Fisch zu tun, dem Mafia-Boss Nino Agostini. Liebend gerne würde der Ermittler ihm den Mord an seinem Anwalt Nikolas Weber nachweisen. Zu Tode kam dieser just an dem Abend, an dem Boerne in der für ihn typischen Art vor Münsters Prominenz eine Abschiedsrede für seinen alten Freund Friedhelm Fabian und dessen Frau Veronika hält, für die der Gerichtsmediziner ganz offensichtlich einige Sympathien hegt. Auch Kommissar Thiel, Boernes Mitarbeiterin Silke Haller und Staatsanwältin Klemm sind unter den Gästen und folgen den Ausführungen des Gerichtsmediziners mehr oder weniger begeistert, während einige Kilometer entfernt der Mord geschieht. Für den hat allerdings nicht nur der Mafia-Boss ein Motiv, auch der ehemalige Kompagnon des Toten, Erik Nowak, verhält sich verdächtig. Dieser wurde erst kurz zuvor aus einer psychiatrischen Klinik entlassen ist aktuell zu Besuch auf dem Bauernhof seines Vaters.

Gehören inzwischen zum münsterischen Kulturgut: Das Tatort-Team. (Foto: Basti E.)
Gehören inzwischen zum münsterischen Kulturgut: Das Tatort-Team. (Foto: Basti E.)

Unterdessen kämpft Prof. Boerne als Folge der Abschiedsfeier mit einem ausgeprägten Kater. Dann wird auch noch sein alter Freund Friedhelm Fabian entführt und Boerne ist hin und hergerissen, ob er Thiel über die Entführung informieren soll und damit den Entführten möglicherweise gefährdet, oder gemeinsam mit der Frau des Entführten die Übergabe auf eigene Faust durchziehen soll. Garniert wird die solide Kriminalgeschichte mit einem Mirko Schrader, der sich liebevoll um die Goldfische des Mordopfers kümmert und einem Gerichtsmediziner, der der Frau des Entführungsopfers ähnlich liebevoll zur Seite steht.

Wer nicht das Glück hatte, an der Open-Air Premiere teilnehmen zu können, muss sich bis zur Ausstrahlung noch einige Zeit gedulden, diese ist erst für den 13. November geplant. Diese Folge wird sicher viele Tatort-Fans, die bereits das Ende des Teams aus Münster herannahen sahen, mit Thiel, Boerne und Co. wieder versöhnen.

In eigener Sache ...

Noch mehr zu „Tatort“ und „Wilsberg“ findet ihr in unserem „Krimiführer Münster“, den unser Autor Michael Bührke im münstermitte medienverlag herausgebracht hat.


KRIMIFÜHRER MÜNSTER
Mit Wilsberg, Boerne & Thiel in der Hochburg des Verbrechens
ISBN: 978-3-943557-58-9
Link zum Onlineshop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.