Tanz als Dankeschön Zum Abschluss der "Woche der Freundlichkeit" wurde im Innenhof der Raphaelsklinik getanzt

Lesezeit: 2 Minuten
Rund 20 Tänzerinnen und Tänzer der Tanzschule Husemeyer boten den Mitarbeitern der Raphaelsklinik am Samstag ein tänzerisches Dankeschön. (Foto: Michael Bührke)
Rund 20 Tänzerinnen und Tänzer der Tanzschule Husemeyer boten den Mitarbeitern der Raphaelsklinik am Samstag ein tänzerisches Dankeschön. (Foto: Michael Bührke)

Heute endet die vom Künstler Thomas Nufer ausgerufene “Woche der Freundlichkeit”, die Münster zur “Hauptstadt der Freundlichkeit” machen will und an der sich viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt beteiligt haben. Los ging es am Montag mit dem Polizeipräsidenten Hajo Kulisch, der gegen Spenden für den Kinderhospizdienst Königskinder vielen Passanten vor der Lambertikirche die Schuhe putzte, und mit dem Verteilen von Schonbzügen für Fahrradsättel mit der hübschen Aufschrift: “Sei kein Arsch, sei freundlich!”. Am Mittwoch boten Schüler des Schillergymnasiums an, “Ihre unerledigten Dankes-, Liebes- und Verzeihensbriefe in Echtzeit” zu schreiben. Und gestern verwandelten Tänzer der Tanzschule Husemeyer den Innenhof der Raphaelsklinik in einen Tanzsaal, um sich so bei den Klinikmitarbeitern zu bedanken.

Beim Blick aus den Patientenzimmern in den Innenhof der Raphaelsklinik bot sich am Samstag den Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern ein ungewohntes Bild: knapp 20 Tänzerinnen und Tänzer der Tanzschule Husemeyer drehten unter der Anleitung der Tanzlehrerin Karin Bruch dynamisch ihre Runden. Die Aktion des Künstlers Thomas Nufer sollte ein Dankeschön an die Klinikmitarbeiter sein, die sich jeden Tag um die ihnen anvertrauten Patienten kümmern. „Normalerweise werden die Pfleger, die Ärzte und die Assistenten gar nicht wahrgenommen, weil die immer im Hintergrund arbeiten. In der Woche der Freundlichkeit sollen auch die einmal wahrgenommen werden und denen schenken wir diesen außergewöhnlichen Tanz“, erklärt Nufer.

Der Künster Thomas Nufer freut sich über den Erfolg seiner Aktion "Woche der Freundlichkeit" und ließ sich von der Dynamik der Tänzer mitreißen
Der Künster Thomas Nufer freut sich über den Erfolg seiner Aktion “Woche der Freundlichkeit” und ließ sich von der Dynamik der Tänzer mitreißen (Foto: Michael Bührke)

Neben den Mitarbeitern der Raphaelsklinik hatten auch viele Patienten Spaß an der Abwechslung vom Klinikalltag. In einigen Zimmern haben die Gesundheits- und Krankenpfleger die Patientenbetten extra etwas näher an die Fenster geschoben, damit die bettlägerigen Patienten einen Blick auf die Tanzgruppe werfen konnten. Die Aktion war Teil der „Woche der Freundlichkeit“, mit der Thomas Nufer Münster zur Hauptstadt der Freundlichkeit machen möchte. Hintergrund ist die aus seiner Sicht stetig zunehmende Unfreundlichkeit im täglichen Umgang miteinander, die durch den hohen Erwartungsdruck im Alltag aber auch durch die allgegenwärtigen Smartphones ausgelöst wird. Den Klinikmitarbeitern hat die Aktion gefallen und auch Karin Bruch von der Tanzschule Husemeyer ist begeistert: „Das können wir gerne öfter machen!“.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ralf Clausen

(rc) - Redakteur & Chef vom Dienst bei ALLES MÜNSTER
Ralf kommt aus dem Norden, lebt aber schon seit 1992 in Münster. Er interessiert sich besonders für Musik und Kultur, aber auch für Geschichte und Stadtgeschichten. Im Bürgerfunk moderiert er auf Antenne Münster "Easy Listening - Musik am Feierabend". Einige seiner Schallplatten trägt Ralf schon mal zum Auflegen in eine von Münsters Kneipen, zu denen seine Lieblingsmusik aus den 50er, 60er und gelegentlich auch 70er Jahren passt.

rc@allesmuenster.de
Ralf Clausen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.