Stadthafen-Projekt: Neuer Plan für Osmo-Hallen

Lesezeit: 1 Minute
Das Konzept für das neue Quartier im Plan. (Foto: Stadt Münster)

Die Stadtverwaltung hat einen neuen Entwurf für das Neuhafen-Projekt auf dem früheren Osmo-Areal. Die Investoren Deilmann und Kresing sowie die benachbarten Projektträger LVM und Kuhr Immobiliengesellschaft stimmen zu.

Am 23. Oktober wurde der Entwurf dem Ausschuss für Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehr und Wohnen in einer nichtöffentlichen Sitzung vorgestellt und stieß auch hier auf Zustimmung. In den nächsten Wochen wird in den Fraktionen darüber diskutiert.

Die Ziele des Masterplanes Stadthäfen Münster, vielseitige Wegeverbindungen durch das Quartier zu schaffen und an das Projekt Hafencenter anzubinden, werden unverändert berücksichtigt. Nach dem jetzt vorliegenden Entwurf werden durch das Neuhafen-Projekt etwa 450 Wohnungen enstehen.

Das Konzept für das neue Quartier als Stadtmodell. (Foto: Stadt Münster)

Die Mauer zu den Osmo-Hallen wird aufgebrochen. So können Besucher und die Bewohner des Herz-Jesu-Viertels den Kreativkai auf kurzem Weg erreichen.

Mit durchschnittlich vier bis sechs Geschossen und einzelnen Gebäuden als “Hochpunkten” entsteht am Stadthafen ein urbanes Quartier.  Der Entwurf sieht neben Hotelnutzungen weitere Dienstleistungs- und Büroangebote sowie Gastronomie und ein Museum vor.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.