Springen für die Pflege Mit einem „Zauberspiegel“ in den Münster Arkaden werben Clemenshospital und Raphaelsklinik für die Pflegeberufe

Lesezeit: 1 Minute
Steht noch bis Samstag im Eingangsbereich der Münster Arkaden: Der Stand der Pflege von Clemenshospital und Raphaelsklinik. (Foto: Michael Bührke)
Steht noch bis Samstag im Eingangsbereich der Münster Arkaden: Der Stand der Pflege von Clemenshospital und Raphaelsklinik. (Foto: Michael Bührke)

„Die Pflege wird durch die öffentlich geführten Diskussionen der letzten Jahre zunehmend negativ wahrgenommen. Dabei ist der Beruf in all seinen Facetten noch immer ein toller Beruf, in dem auch gelacht wird!“ Rudolf Noltensmeier weiß wovon er spricht, er ist Krankenpfleger auf der Beatmungsintensivstation des Clemenshospitals. Gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen vom Clemenshospital und der Raphaelsklinik steht Noltensmeier bis Samstag im Eingangsbereich der Münster Arkaden, um für seinen Beruf zu werben.

Besonderes Highlight an dem Infostand ist ein „Zauberspiegel“, vor dem die Besucher ihre Sprungfähigkeiten erproben können. Der Spiegel zeigt nicht nur, ob man im Sprung eine gute Figur macht, er nimmt dabei auch Fotos auf, die unmittelbar ausgedruckt und mitgenommen werden können. In den Hintergrund wird ein Zimmer der Intensivstation eingeblendet. „Wir wünschen uns, dass die Bürger mit ihrem Sprung für die Pflege ihre Solidarität mit einem Berufsfeld zeigen, das in den kommenden Jahren immer wichtiger werden wird“, erklärt Noltensmeier. Die Aktion ist eine gemeinsame Veranstaltung von Clemenshospital, Raphaelsklinik und den Münster Arkaden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.