Siegesserie der WWU Baskets hält an Team aus Münster steht im Playoff-Halbfinale / Sieg gegen FC Bayern München

Lesezeit: 2 Minuten
Die Siegesserie der WWU Baskets geht weiter. (Archivbild: Claudia Feldmann)
Die Siegesserie der WWU Baskets geht weiter. (Archivbild: Claudia Feldmann)

Die WWU Baskets haben das Ticket für die Playoff-Semifinals der 2. Basketball Bundesliga ProB gelöst. Das Team um Trainer Philipp Kappenstein siegte am Samstagabend im Audi Dome München mit 68:64 (26:27) gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München.

„Ich bin grad einfach ein sehr stolzer Trainer“, erklärte WWU-Coach Kappenstein am Abend. Sein Team hatte gestern Abend vor mehr als 100 mitgereisten Fans aus Münster die zweite Mannschaft des FC Bayern München bezwungen. Beim 68:64 (26:27) drehten Kapitän Jan König & Co. nach einem offensiv schwachem Start die Partie in der zweiten Halbzeit und spielten in der Crunchtime ihre Klasse aus. Doch die Baskets taten sich zunächst schwer: Nach zahlreichen Fehlwürfen und dem ein oder anderen Turnover erlebten die Westfalen in der 17. Minute einen 11 Punkte-Rückstand auf die Zweitvertretung des BBL-Tabellenführers Bayern München. Ein Dreier von Leo Padberg läutete die erste Aufholjagd des Abends ein. Nach einem Distanzwurf von Stefan Weß verkürzte Münster bis zur Halbzeitpause auf einen Zähler (26:27).

Auch der Start in das dritte Viertel misslang. Die vom Ex-Nationalspieler Demond Greene gecoachten Hausherren zogen auf 9 Zähler davon (30:39, 23.). Die WWU Baskets hielten unter anderem über den frech aufspielenden Anton Geretzki dagegen, arbeiteten sich über Distanzwürfe von Jan König und Nico Funk zurück und übernahmen kurz vor Ende des Viertels nach einem Korbleger von Alex Goolsby erstmals an diesem Abend ihrerseits die Führung (53:51). Der Schlussdurchgang wurde schließlich zum wahren Krimi: Münster setzte alles daran, nicht ins Entscheidungsspiel zu müssen und holte sich nach einer kurzen Schwächephase mit einem Dreier von Anton Geretzki erneut die Führung im Audi Dome, zwang die Hausherren zu Fehlwürfen. München versuchte noch einmal, die Gäste über das bis dahin maue Freiwurfspiel aus dem Konzept zu bringen. Die entscheidenden Bälle aber versenkte der abgezockte Alex Goolsby wenige Sekunden vor Spielende und sorgte damit für grenzenlosen Jubel im Lager der Weiß-Schwarzen aus Münster, die in diesem Jahr somit weiterhin ungeschlagen sind.

Wir können gerade einfach nur stolz sein”, sagte Trainer Philipp Kappenstein, “das Spiel war super emotional, es war ein richtiger Teamsieg.” Am 2. Aprilwochenende steigt das nächste Basketballfest in Münster: Die Semifinals starten mit einem Heimspiel gegen den Sieger des Entscheidungsspiels Depant Gießen 46ers Rackelos gegen die wiha Panthers Schwenningen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.