Sicher durch den Herbst

Sicher durch den Herbst: Polizei und ADAC geben Tipps. (Foto: CC0)
Sicher durch den Herbst: Polizei und ADAC geben Tipps. (Foto: CC0)

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit ist es umso wichtiger, im Straßenverkehr einige Dinge besonders zu beachten. Die Polizei Münster und der ADAC geben Tipps, damit ihr sicher durch den Herbst kommt.

Vor allem Nebel in den Morgenstunden und früh einsetzende Dunkelheit am Abend erhöhen in dieser Jahreszeit das Unfallrisiko. “Bei Nebel muss der Sicherheitsabstand vergrößert und die Geschwindigkeit den Witterungsverhältnissen angepasst werden”,  betont die Polizei. “Nur so kann man bei plötzlichen Bremsmanövern des Vorausfahrenden sein Auto noch rechtzeitig zum Stehen bringen.” Die Verkehrssicherheitsberater der Polizei empfehlen, auch tagsüber das Licht einzuschalten, um besser sehen zu können und früher gesehen zu werden. Einmal mehr als sonst sollte man auf funktionierende und saubere Scheinwerfer und Heckleuchten achten.

(Grafik: ADAC Stiftung)
(Grafik: ADAC Stiftung)

Gerade Kinder im Grundschulalter nehmen ihre Umwelt anders wahr, haben wegen ihrer Körpergröße nicht den erforderlichen Überblick und sind sich der Gefahren im Straßenverkehr oft nicht bewusst. Auch das Richtungshören ist noch nicht ausgeprägt. Das richtige Verhalten muss also erst gelernt werden. Deshalb sind Kinder in diesem Alter besonders gefährdet und benötigen jede Unterstützung, die möglich ist. Hier können reflektierende Warnwesten Sicherheit bieten, rät der ADAC.

Kinder können so von Autofahrern im Scheinwerferlicht bereits aus einer Entfernung von 140 Metern wahrgenommen werden, in dunkler Kleidung erst ab 25 Metern. Muss ein Auto eine Notbremsung aus 50 km/h machen, beträgt der Anhalteweg etwa 28 Meter, deswegen ist die frühe Sichtbarkeit so wichtig.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.