SchulKinoWochen NRW 2020 Drehbuchautorin Bettina Börgerding und Produzentin Dagmar Niehage zu Gast in Münster

Lesezeit: 4 Minuten
Bei der Vorführung von "Mein Lotta Leben" am 04.02. im Cineplex ist Produzentin Dagmar Niehage zu Gast.(Foto: Wild Bunch)
Bei der Vorführung von “Mein Lotta Leben” am 04.02. im Cineplex ist Produzentin Dagmar Niehage zu Gast.(Foto: Wild Bunch)

Zum 13. Mal bieten die landesweiten SchulKinoWochen ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlose pädagogische Begleitmaterialien. Das Cinema, das Cineplex und das Schloßtheater in Münster zeigen ab dem 23. Januar insgesamt 21 Spiel-, Animations- und Dokumentarfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken. Ein besonderes Highlight für Kinder und Jugendliche sind die Begegnungen mit Filmschaffenden.

In „Mein Lotta-Leben – Alles Bingo mit Flamingo!“ (3.-6. Klasse) kämpft eine Teenagerin gegen die Hürden des Alltags – und um den Zutritt zu einer Party, zu der sie nicht eingeladen ist. Im Anschluss an die Filmvorführung am 04.02.20 um 11:00 Uhr im Cineplex wird die Produzentin Dagmar Niehage von ihrer Arbeit an dem Film erzählen und die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten. Am 05.02.20 ist die Drehbuchautorin von „Mein Lotta-Leben“ zu Gast im Cineplex.

Außerdem laufen u.a. diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Münster:

In der Kino-Dokumentation „Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“ (1.-5. Klasse) reist Checker Tobi um die Welt, um den wertvollsten Rohstoff des Menschen näher unter die Lupe zu nehmen: das Wasser.

In der Animationsfilmfortsetzung „A Toy Story – Alles hört auf kein Kommando“ (3.-7. Klasse) schickt Pixar seine Helden Woody und Buzz Lightyear auf die Suche einem verschwundenen neuen Spielzeug.

In Caroline Links Buchverfilmung „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ (ab 4. Klasse) erlebt die neunjährige Anna die Flucht ihrer Familie aus Deutschland. Der Film erzählt warmherzig und emotional eine heute wieder erschreckend aktuelle Geschichte vom Leben im Exil und den Schwierigkeiten, die Immigranten begegnen, wenn sie in der Fremde noch einmal neu beginnen müssen.

In „2040 – Wir retten die Welt!“ (5.-9. Klasse) geht Damon Gameau der Frage nach, in welcher Welt seine Tochter im Jahr 2040 leben könnte. Was muss für eine Verbesserung der aktuellen Situation des Planeten getan werden?

In der Romanverfilmung „Deutschstunde“ (ab 10. Klasse) nach Siegfried Lenz hat ein nicht abgelieferter Aufsatz für den im Nationalsozialismus lebenden Schüler Siggi Jepsen ungeahnte Folgen.

Helena Zengel spielt in dem auf der Berlinale 2019 prämierten Drama „Systemsprenger“ (ab 11. Klasse) die neunjährige Benni, die aus jeder Pflegefamilie und aus jeder Einrichtung fliegt.

Landesweit beteiligen sich mehr als 120 Kinos an den SchulKinoWochen NRW, die von „VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts¬verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden.

Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe rund 160.000 Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrer in den Kinos in NRW zu Gast.

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2020 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.

Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persön¬liche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.

Hintergrund

Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Bildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen NRW sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.