Schienenersatzverkehr für die RB 50 Teile der Bahnstrecke nach Dortmund werden nachts für Bauarbeiten gesperrt

Lesezeit: 2 Minuten.
Bahnkunden müssen sich auf der Strecke nach Dortmund mit Einschränkungen rechnen. (Archivfoto: Thomas M. Weber/ webrock-foto)

Ab heute (12. November) kommt es auf der Strecke zwischen Münster und Lünen zu baustellenbedingten Einschränkungen für den Bahnverkehr. Das führt im Nahverkehr zu Änderungen in den Streckenabschnitten zwischen Lünen und Werne sowie Davensberg und Ascheberg, jeweils nachts ab 19:15 Uhr, nur an Wochenenden ganztags.

Letzte Woche hatten wir noch die freudige Meldung verbreitet, dass der lang erwartete zweispurige Ausbau für die Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen ein gutes Stück näher gerückt ist. Die Gegenwart sieht für die Pendler dagegen noch recht düster aus. Jetzt muss für dringende Ausbesserungen sogar nachts an den Gleisen gearbeitet werden, damit wenigstens tagsüber auf Schienenersatzverkehr für die vielen Pendler verzichtet werden kann.

Der Streckenabschnitt Lünen-Werne wird bis zum Freitag, 23. November, wochentags jeweils in den Nächten von 19:15 Uhr bis 4:45 Uhr gesperrt, an den Wochenenden aber ganztägig – und das sogar bis zum 3. Dezember. Etwas zeitversetzt ist der Streckenabschnitt zwischen Davensberg und Ascheberg dran, und zwar vom Montag, 26. November bis Freitag, 30. November und vom Montag 3. Dezember bis Freitag 12. Dezember. Auch hier beschränkt sich die Sperrung auf die Nacht, sodass der Betrieb auf diesem Abschnitt jeweils von 19:15 Uhr bis 4:45 Uhr ausfällt. Die Eurobahn richtet für seine Fahrgäste einen Schienenersatzverkehr ein. Das Ganze wird natürlich zu Verzögerungen führen, die Eurobahn nennt das “angepasste Fahrtzeiten”. Der detaillierte Ersatzfahrplan ist unter www.eurobahn.de/baumassnahmen/ zu finden. Darüber hinaus können sich alle Fahrgäste unter der kostenfreien Servicehotline 00800 387 622 46 informieren.

Die IC-Züge zwischen Münster und Dortmund werden bereits seit dem 29. Oktober umgeleitet. Die Deutsche Bahn (DB) erklärt den Umstand damit, dass es durch den langen und überdurchschnittlich trockenen Sommer in den genannten Abschnitten der eingleisigen Strecke zwischen Münster und Lünen zu so genannten “Gleislagefehlern” kam. Bereits in den letzten Wochen hat die DB während der nächtlichen Verkehrspausen Arbeiten am Damm durchgeführt, die in den nächsten Wochen fortgesetzt werden. Dazu sind nun eben Streckensperrungen in den Abend- und Nachtstunden sowie an den Wochenenden notwendig.

Die Fahrplanänderungen werden in den Informations- und Buchungssystemen hinterlegt. Die DB bittet alle betroffenen Reisenden, sich vor Fahrtantritt über die tatsächlichen Abfahrt- und Ankunftszeiten zu informieren. Reiseverbindungen mit Echtzeitinformationen sind in der Reiseauskunft auf m.bahn.de, in der DB Navigator-App und bei www.bahn.de/reiseauskunft zu finden.

Ralf Clausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.