„Schauraum anders!“ Vernissagen, Führungen und Überraschendes bei der Nacht der Museen und Galerien

Lesezeit: 3 Minuten.
Die Schauraum-Akteure laden zur Nacht der Museen und Galerien am 4. September ein. (Foto: Münster Marketing / Ralf Emmerich)
Die Schauraum-Akteure laden zur Nacht der Museen und Galerien am 4. September ein. (Foto: Münster Marketing / Ralf Emmerich)

Eine ganze Nacht lang gehört Münster der Kunst und Kultur und feiert mit dem „Schauraum anders!“ die Nacht der Museen und Galerien. Am Samstag, 4. September, öffnen Münsters Kulturorte bis Mitternacht ihre Türen und laden zum Kunstbummel durch die Stadt ein. Auch wenn es aufgrund der Pandemie keinen Roten Platz und keine Piazza gibt, können sich die Gäste auf viele kleine Überraschungsmomente in der Innenstadt freuen.

Über 40 Ausstellungsorte sind bei diesem „Schauraum anders!“ zu erleben – und damit genauso viele wie auch sonst in Schauraum-Nächten. Doch die Pandemie bestimmt die Regeln und alle teilnehmenden Museen, Galerien und Atelierhäuser setzen die notwendigen Hygienemaßnahmen um. Bei der nächtlichen Entdeckungstour durch die verschiedenen Kunsträume gelten die jeweiligen Einlassregeln der Einrichtungen. Der beste Tipp: Sollte es einmal zu längeren Wartezeiten kommen, einfach weiterflanieren und die nächste Ausstellung ansteuern.

„Schauraum anders!“ startet um 11.00 Uhr mit einzelnen Pop-up-Programmbeiträgen, die an unterschiedlichsten Orten in der Stadt überraschen und für eine besondere Atmosphäre sorgen. Statt auf einer Bühne spielen die Künstlerinnen und Künstler auf roten Läufern und bringen damit den Roten Platz häppchenweise in die Stadt. Für die musikalischen Auftritte sorgen unter anderem langjährige Schauraum Akteure wie „Galaxy Brass“, die „Pluto Kemper Band“ und die „Walking Blues Prophets“. Mit Lesungen, Tanz und Schauspiel sind Künstlerinnen und Künstler des „Stadtensembles“ dabei und bringen damit das Flair aus dem Herzglut-Kultursommer mit in die Museumsnacht.

Ab 16 Uhr sind in den Kunstorten Ausstellungen, Kunstaktionen und Vernissagen bei freiem Eintritt zu erleben (Ausnahme: Kunstmuseum Pablo Picasso Münster mit reduziertem Eintritt von 3 Euro). Einige Einrichtungen wie das Stadtmuseum laden auch zu Führungen durch Sammlungen und Sonderschauen ein: Im Bibelmuseum lässt sich zum Beispiel auf dem originalgetreuen Nachbau der Gutenberg-Druckerpresse erproben, wie der frühe Buchdruck funktionierte. Wichtig zu wissen: Für Führungen und Sonderveranstaltungen gilt eine Anmeldung am jeweiligen Veranstaltungsort.

Zudem gibt es wieder die beliebten geführten Touren zu Fuß oder mit dem Bus. Auf vier thematisch unterschiedlichen Rundgängen können Teilnehmende Ausstellungsorte in der Innenstadt erkunden, auch ein Rundgang speziell für Familien ist dabei. Die zwei Bustouren haben Kunstszenen etwas abseits der Innenstadt zum Ziel. Alle Rundgänge und Bustouren sind gratis, die Anmeldung erfolgt ausschließlich online ab dem 2. September um 15 Uhr unter www.schauraum-muenster.de. Die Plätze sind begrenzt.

Als zentraler Informationspunkt dient in diesem Jahr die Münster-Information in der Heinrich-Brüning-Straße 7. Sie wird in rotes Licht getaucht, rollt für die Gäste den roten Teppich aus und steht von 11 bis 23 Uhr für Fragen offen. Details zum Programm der Galerien und Museen sowie zu den geführten Touren und Rundgängen enthält das Programmheft. Es liegt ab sofort aus in der Münster-Information im Stadthaus 1 sowie in Museen und Galerien. Online steht es unter www.schauraum-muenster.de.

“Schauraum anders! – Die Nacht der Museen und Galerien“ ist eine Gemeinschaftsproduktion von Münster Marketing und dem Kulturamt der Stadt Münster in Zusammenarbeit mit den Museen und Galerien und in Kooperation mit der Initiative Starke Innenstadt (ISI).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.