Rettungsgasse kann Leben retten

Lesezeit: 1 Minute.
So geht es richtig: Auf einer dreispurigen Straße wird die Rettungsgasse zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen gebildet. (Foto: ADAC)

Jeder Autofahrer kennt die Situation einer Sperrung oder eines Staus, der alle Verkehrsteilnehmer zum Anhalten und Warten zwingt. Das Bilden einer Rettungsgasse ist dann oberstes Gebot, wie die Verkehrssicherheits-Experten der Polizei Münster wissen. 

Die Bildung einer Rettungsgasse soll den Einsatzfahrzeugen der Polizei, Feuerwehr, Rettungs- oder Abschleppdienste die Durchfahrt zur Unfallstelle ermöglichen. So können die “Rettungsprofis” schnellstmöglich an den Unglück- und Schadensort vorfahren, um dort Leben zu retten, Verletzte zu versorgen oder Brände zu löschen. Das Bilden und Freihalten einer Rettungsgasse ist zudem im Interesse aller Autofahrer, denn ein effizientes Vorgehen der Einsatzkräfte gewährleistet die zügige Aufhebung der Sperrung und die ungehinderte Weiterfahrt.

(Grafik: ADAC)

Die Erfahrungen der Polizei und Feuerwehr haben gezeigt, dass dieses in den seltensten Fällen klappt. Einsatzfahrzeuge müssen sich immer wieder mit Blaulicht und Martinshorn freie Bahn schaffen. Die eindeutige gesetzliche Verpflichtung, schon beim Beginn einer Staubildung und natürlich auch im Stau eine Rettungsgasse zu bilden, wird häufig nicht umgesetzt. Die Verkehrsteilnehmer bleiben dort stehen, wo sie zuvor gefahren sind; mittig auf dem Fahrstreifen.

Eine einmal gebildete Rettungsgasse sollte auf keinen Fall sofort wieder geschlossen werden. Leider fahren viele Autofahrer nach der Durchfahrt des ersten Rettungsfahrzeuges wieder zur Mitte zurück. “Die Rettungsgasse kann Leben retten und muss deshalb stärker in das Bewusstsein der Autofahrer gerückt werden”, erläutert Verkehrssicherheitsberater Christoph Becker die Bedeutsamkeit dieser Vorschrift.

Ein Kommentar

  1. Sinnvoll wäre es aber auch, wenn die Rettungskräfte den Sinn der Rettungsgasse verstehen würden. Wir hatten vor ein paar Wochen eine Rettungsgasse auf der Weseler Straße gebildet. Die Fahrzeuge der rechten Spur sind auf die Busspur ausgewichen. Anstatt die Rettungsgasse zu nutzen wollte der Rettungswagen über die Busspur und stand mit Blaulicht hinter den ausgewichenen Autos. Wie soll man sich da noch richtig verhalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.