Razzia: Polizei nimmt Taschendiebe auf frischer Tat fest

Lesezeit: 1 Minute.
(Archivbild: sg)
(Archivbild: sg)

Zur Bekämpfung der Straßenkriminalität überprüften Polizisten am Montagnachmittag im Rahmen einer groß angelegten Aktion verdächtige Personen auf dem Weg vom Hauptbahnhof in die Innenstadt.

“Uns lagen Hinweise vor, dass sich hier Einbrecher und Taschendiebe aufhalten oder mit Drogen gehandelt wird”, erklärte Einsatzleiter Rainer Kratz. Insgesamt prüften die Polizisten die Identität von 90 Verdächtigen. Sie fanden unter anderem Marihuana, ein Messer und drei gestohlene Handys, die aus Diebstählen in Coesfeld und Münster stammen. Insgesamt fertigten die Einsatzkräfte fünf Strafanzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, ein Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz und zwei Strafanzeigen wegen illegalen Aufenthaltes.

“Die gewonnenen Erkenntnisse helfen uns Täterstrukturen zu erkennen und Straftaten aufzuklären”, resümierte Kriminaloberrat Kratz. “Wir werden auch in Zukunft zielgerichtet an diesen Orten kontrollieren und gegen Taschendiebe und Einbrecher vorgehen.”

Im Rahmen der Kontrolle fielen den Fahndern gegen 15:55 Uhr drei verdächtige junge Männer an der Von-Vincke-Straße auf. Die nordafrikanischen Jugendlichen liefen zielstrebig in Richtung Promenade. Plötzlich näherte sich ein Täter einer Frau, die auf einer Bank im angrenzenden Park saß, und entriss ihr das Smartphone. Die beiden anderen Täter standen in einem Gebüsch Schmiere. Danach rannten die Unbekannten in Richtung Promenade weg. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und stellten die Täter samt Beute. Es handelt sich um drei 16 und 17 Jahre alte Nordafrikaner ohne festen Wohnsitz. Sie sind schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.