„Ponga ist die Neue im Allwetterzoo“ Das erste illustrierte Wissensbuch für Kinder vom Allwetterzoo Münster bietet altersgerechte Wissensvermittlung rund um Arten- und Klimaschutz

Autorin Gaby von Borstel, Zoodirektorin Dr. Simone Schehka und Illustrator Peter Eickmeyer präsentieren „Ponga“. (v.l.; Foto: Allwetterzoo Münster)
Autorin Gaby von Borstel, Zoodirektorin Dr. Simone Schehka und Illustrator Peter Eickmeyer präsentieren „Ponga“. (v.l.; Foto: Allwetterzoo Münster)

„Ponga ist die Neue im Allwetterzoo“, heißt es in einer aktuellen Meldung, die ein junges Orang-Utan-Mädchen ankündigt. Allerdings kein echtes, sondern die Heldin im ersten illustrierten Wissensbuch für Kinder und Neugierige, das in Kooperation mit dem Allwetterzoo Münster entstanden ist. „Kinder, Tiere, Natur und Artenschutz – die Geschichten von und mit Ponga sind so viel mehr geworden. Ein richtiges Herzensprojekt, und das in vielerlei Hinsicht“, so die einhellige Meinung bei der Präsentation.

Es begann mit einer fixen Idee. „Warum nicht die sehr beliebten Zoo-Geschichten aus dem Fernsehen auf Papier und in gebundener Form erzählen“, erinnern sich Gaby von Borstel und ihr Ehemann Peter Eickmeyer zurück. Die Autorin und der Illustrator aus Melle wandten sich mit diesen Gedanken vor rund einem Jahr an den Allwetterzoo Münster und stießen umgehend auf offene Ohren. „Am Anfang der Recherche stand dabei ein Exposé mit Bildern und möglichen Skript. Uns war es nämlich wichtig, dass das Thema Artenschutz einen besonderen Fokus bekommt, ohne dabei zu wissenschaftlich daherzukommen“, beschreiben die Kreativen den Entwicklungsprozess. „Anstoß war eine TV-Doku. die auf Sumatra gedreht worden war. Diese zeigte das Leid der dortigen Orang-Utans aufgrund der sich ausdehnenden Palm-Öl-Plantagen.“

Nur rund vier Monate später erfolgte dann die Kontaktaufnahme zum Allwetterzoo Münster. „Wir waren sofort von der Idee begeistert“, sagt die Zoodirektorin Dr. Simone Schehka. „Die ersten Entwürfe zum Stil und von Ponga haben uns richtig vom Hocker gehauen. Wie gut sie waren, erkennt jeder auch daran, dass sie für das fertige Produkt kaum geändert werden mussten.“

In einer ganzen Reihe von Terminen lernten die Autorin und der Illustrator, der auch die graphische Umsetzung des Buches verantwortet, nicht nur die Tiere, sondern auch das Team des Allwetterzoos sowie die Geschichten hinter den Protagonisten kennen. „Es war ein sehr spannender Prozess. Auch wenn wir uns im Vorfeld viele Gedanken und Recherchen gemacht haben, so war es doch immer wieder faszinierend, was alles in einem Zoo geschieht, von dem ein Tagesbesucher nichts mitbekommt“, so Peter Eickmeyer. „Angefangen von den vielen Arbeitsabläufen im Hintergrund, dem Tier- und Artenschutz sowie dem Engagement über die Zoogrenzen hinaus. Was wir in dem ersten Werk von Ponga erzählen ist ja nur ein Bruchteil des großen Ganzen.“ Dabei wäre es eine besondere Herausforderung gewesen, die teils sehr wissenschaftlichen und komplexen Handlungsstränge in eine kindgerechte Sprache zu übersetzen.

Ponga und ihre Familie im Außengehege (Illustration: Peter Eickmeyer)
Ponga und ihre Familie im Außengehege (Illustration: Peter Eickmeyer)

Neben den Illustrationen soll der Wissenstransfer nicht zu kurz kommen. Kinder und Vorlesende sollen bei der Lektüre Spaß haben und etwas mitnehmen. „Aus diesem Grund haben wir Ponga als Sympathieträgerin und Vermittlerin eingeführt. Sie erklärt schon den Kleinsten unter uns auf nette und fröhliche Weise, was jeder Zuhause gegen Artensterben und Klimawandel unternehmen kann“, so Gaby von Borstel die hofft, das mit den schönen Geschichten von den Tieren sowie Menschen aus dem Allwetterzoo der Spaß nie verloren ginge.

Ponga, das Orang-Utan-Mädchen und seine Freunde ist das erste Werk im Stile der beliebten TV-Formate wie „Pinguin, Löwe & Co“. Neben der persönlichen Geschichte von Ponga, werden in leichter Sprache und kunstvollen Illustrationen Geschichten rund um Artenschutz und Tiere des Allwetterzoos erzählt. Dabei bekommen die kleinen wie großen Leser nicht nur einen intensiven Einblick hinter die Kulissen, Ponga nimmt die Leserschaft auch mit in ihre Heimat nach Indonesien, nach Kambodscha, wo das Artenschutzzentrum des Allwetterzoo liegt, sowie an viele weitere Orte in nah und fern. Ponga trifft dabei unter anderem Asiatische Elefanten, Brillenpinguine, Gänse Geier, Rote Pandas und Scharnierschildkröten sowie den Pátzcuaro-Querzahnmolch.

Verlegt wird das Buch vom Natur- und Tier-Verlag Münster. Erhältlich ist es im Zoo-Shop oder im zooeigenen Onlineshop. Das Buch, „Ponga, das Orang-Utan-Mädchen und seine Freunde im Zoo“, ist ein weiterer Baustein in der Profilschärfung des Allwetterzoo Münster hin zu einem Arten- und Klimaschutzzoo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.