Offenes Fenster am Verspoel 7/8 Vorträge, Beratungen und Treffpunkt im Schaufenster

Ganz schön auffällig: Die bunte Werbung für das "Offene Fenster". (Foto: Katja Angenent)
Ganz schön auffällig: Die bunte Werbung für das „Offene Fenster“. (Foto: Katja Angenent)

Wer in den letzten Tagen in der Innenstadt unterwegs war, dem sind am Verspoel, der kleinen Straße zwischen Rossmann, McDonalds und der Promenade, vielleicht die quietschgelben Tafeln mit der pinken Schrift am Schaufenster gegenüber vom Whiskey-Dungeon aufgefallen. „Offenes Fenster“ steht da, und „Sprechstunden zum Thema Internet.“ Was hat es damit auf sich?

Das etwas versteckt liegende Schaufenster, das bisher zumeist von der Modeschule oder dem Spielzeugmuseum genutzt wurde, erwacht ab dem kommenden Montag, 1. August, noch einmal ganz neu zum Leben. Im Rahmen der Innenstadt-Initiative „Münsters Mitte machen“ finden dort, im benachbarten Durchgang und im angrenzenden Schulungsraum bis Mitte September jede Menge Vorträge, Sprechstunden und Beratungen zum Thema Internet statt.

Ein Blick in’s Programm zeigt: Vieles richtet sich explizit an ältere Menschen, die häufig Schwierigkeiten im Umgang mit der Technik von Tablet, Smartphone und Co. haben. Aber nicht nur: Es gibt im Schaufenster auch Vorträge zur Online-Sicherheit, zu Wiki-Projekten oder zur barrierefreien Gestaltung des eigenen Webauftritts. Wenn nicht gerade jemand einen Vortrag hält oder zum offenen Austausch lädt, werden im Schaufenster Info-Filme gezeigt. Außerdem liegen jede Menge Flyer und Broschüren zum Mitnehmen bereit.

„Das Angebot ist offen, das heißt, die Teilnahme kostet nichts. Für die meisten Termine gilt: Einfach vorbeikommen und mitmachen“, erläutert Dr. Susanne Götz, die das Projekt mit seinen über 30 Programmpunkten koordiniert. Nur für einige wenige Termine ist aus organisatorischen Gründen eine vorherige Anmeldung erforderlich.

André Keil, Referent im Bereich Medienbildung, und Geschäftsführerin Dr. Susanne Götz freuen sich auf das "Offene Fenster" am Verspoel. (Foto: Katja Angenent)
André Keil, Referent im Bereich Medienbildung, und Geschäftsführerin Dr. Susanne Götz freuen sich auf das „Offene Fenster“ am Verspoel. (Foto: Katja Angenent)

Das Angebot zielt auch darauf ab, den Verein Bürgernetz, für den Frau Dr. Götz tätig ist, noch sichtbarer in der Stadt zu verankern. Den Verein, der sich unter anderem unter der Domain muenster.org um kostenfreien Webspace für Gruppen und Vereine aus Münster oder das Münster-Wiki kümmert, gibt es schon seit fast 30 Jahren. Er berät und unterstützt mit verschiedenen Formaten alle, die Fragen oder Hilfebedarf beim großen Thema Internet haben. „Das, was es vielleicht etwas versteckt schon lange gibt, wird mit dieser Aktion besser auffindbar“, ergänzt Frau Dr. Götz. Sie und weitere Unterstützer*innen freuen sich bereits auf den Austausch – auch mit Menschen, die nur zufällig vorbeikommen und durch die bunte Gestaltung des Schaufensters neugierig werden.

Das komplette Programm gibt es online unter buergernetz-muenster.de/offenesfenster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.