Oberbürgermeister würdigt Botschafter des Friedens

Lesezeit: 2 Minuten.
(Foto: Stadt Münster / Presseamt)
Oberbürgermeister Lewe (li.) mit den Organisatoren um Stephan Orth (2.v.l.) (Foto: Stadt Münster / Presseamt)

Als “Botschafter des Friedens in unserer Stadt” hat Oberbürgermeister Markus Lewe das Engagement der Initiative “Münster gegen Pegida” gewürdigt.

Stellvertretend wurden Initiator Stephan Orth und die Mitorganisatoren Albert Uhr, Ekki Kurz und Ulrich Coppel der großen Anti-Pegida-Demonstration Anfang Januar im Friedenssaal empfangen.  “Das war ein tolles Zeichen – denn es geht uns um den Frieden. Um den Frieden aller Menschen, die in Deutschland leben, hier geboren wurden und die hier hingekommen sind”, sagte Stephan Orth.

„Das Anliegen dieser Veranstaltung für Toleranz und Freiheit hat das Lebensgefühl großer Teile der Stadt getroffen, in der Menschen aus 160 Nationen und aller Weltreligionen friedlich zusammenleben”, erklärte Lewe bei einem Empfang im Friedenssaal die große Resonanz auf den Demo-Aufruf. Rund 10.000 Menschen waren für Freiheit, Gleichheit, Vielfalt und Toleranz auf die Straße gegangen.

Auch am 30. Januar soll wieder für Menschenrechte und Toleranz demonstriert werden. (Foto: wf / Weber)
Auch für den 30. Januar wird wieder zu Demonstrationen für Gleichheit und Toleranz aufgerufen. (Foto: wf / Weber)

Die Organisatoren der Initiative “Münster gegen Pegida” stünden stellvertretend für die vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich mit der Demonstration für Toleranz, Freiheit und friedliches Miteinander eingesetzt hätten. „Die Veranstaltung hat gezeigt, dass in der Vielfalt unglaubliches Potenzial steckt”, sagte Lewe, „in der Kosmopolität liegt die Zukunft der Städte.”

Weiter betonte der Oberbürgermeister, dass die Kriege von heute weniger auf einem Schlachtfeld sondern viel mehr in den Köpfen der Menschen stattfänden. „Das ist es, wo wir die Menschen erreichen wollen: in ihren Köpfen”, so Orth.

Die nächste Demonstration findet am 30. Januar statt: Start des Demonstrationszuges ist um 16:00 Uhr am Hauptbahnhof / Ostseite, Bremer Platz, für 18:00 Uhr ist die große Kundgebung auf dem Domplatz geplant.

Thomas Hölscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.