Eine ganz große Party! Nico Santos begeisterte am Samstagabend sein Publikum in der ausverkauften Jovel Music Hall

Nico Santos hatte bei seinem ausverkauften Konzert in der Jovel Music Hall nicht nur seine großen Hits, wie „Rooftop“, „Unforgettable“ oder „Better“, im Gepäck. (Foto: Claudia Feldmann)
Nico Santos hatte bei seinem ausverkauften Konzert in der Jovel Music Hall nicht nur seine großen Hits, wie „Rooftop“, „Unforgettable“ oder „Better“, im Gepäck. (Foto: Claudia Feldmann)

Nach 1½ Jahren Warten und dreimaligem Verschieben war es gestern endlich soweit: Nico Santos spielte mit seiner Band das ursprünglich für März 2020 geplante Konzert in der ausverkauften Jovel Music Hall. Im Gepäck hatte er natürlich seine großen Hits wie „Rooftop“, „Unforgettable“ oder „Better“ – aber auch einiges mehr.

Eröffnet wurde der Abend von Tim Kamrad, einem jungen Singer-Songwriter, der in den letzten Jahren mehr und mehr auf sich aufmerksam machte. 2018 brachte er seine Debüt-Album heraus und begleitet seitdem namenhafte Musiker als Support auf ihren Livetouren. Er heizte mit seinen Songs ordentlich ein und das Publikum hatte schon bei ihm richtig Bock, Vollgas zu geben.

Als Nebel und erste Klänge der Band nach dem Umbau den eigentlichen Star Nico Santos ankündigten, gab es dann kein Halten mehr. Mit „Play with Fire“ ging es gleich richtig ab, der Saal bebte förmlich. Nicht nur die Musiker hatten lange darauf warten müssen, wieder live spielen zu können, auch das Publikum wollte endlich wieder sein Idol erleben und eine ganz große Party feiern. Es schien, als sei die Halle komplett gefüllt mit eingefleischten Fans, die diesen Abend in vollen Zügen genossen. Sie zeigten sich textsicher, wenn Nico Santos ein Zeichen für den Einsatz gab, und folgten eifrig seinen Aufforderungen zum Klatschen oder Handylampen schwenken.

Das Publikum sang textsicher mit. (Foto: Claudia Feldmann)
Das Publikum sang textsicher mit. (Foto: Claudia Feldmann)

Aber es gab auch ruhigere Momente in dem Konzert. So zum Beispiel, als Nico Santos allein am Klavier den Song „Walk in your Shoes“ interpretierte, der seinem verstorbenen Freund aus Jugendtagen gewidmet ist. Natürlich wurden dazu unzählige Handylampen gezückt, und der Sänger bemerkte, dass ihm das „sehr, sehr, sehr gut“ gefalle. Mit „Seven Days“ zauberte er anschließend begleitet von Gitarren und Percussions spanisches Flair auf die Bühne. Und auch mit dem A Capella-Start in den Song „Afterparty“ gab es einen besonderen Moment der ruhigeren Art.

Eröffnet wurde der Abend von dem jungen Singer-Songwriter Tim Kamrad. (Foto: Claudia Feldmann)
Eröffnet wurde der Abend von dem jungen Singer-Songwriter Tim Kamrad. (Foto: Claudia Feldmann)

Zum Programm des Abends gehörten natürlich auch die beiden aktuellen Hits, „ Would I lie to you“ und „ End of Summer“. Immer wieder bewies er sich als Vollblutmusiker, spielte Klavier, Gitarre oder Schlagzeug, aber Nico Santos wäre nicht Nico Santos, wenn es nicht auch eine Tanzeinlage inklusive Moonwalk als Hommage an sein ganz großes Idol Michael Jackson gäbe. Und er setzte noch einen oben drauf, als er in Anlehnung an einen Auftritt vor Kurzem in der Show „The Voice of Germany“, bei der er aktuell als Juror fungiert, auch den Song “Man in the Mirror“ nur mit seiner Gitarre spielte.

Natürlich ließ das Publikum sein Idol nicht ohne Zugabe den Abend beenden. Beim Song „Safe“ sang die volle Halle die Titelzeile gefühlt unzählige Male. Die Begeisterung war geradezu frenetisch, ein Riesenjubel brandete Nico Santos entgegen und wollte kein Ende nehmen. Er zeigte sich absolut beeindruckt von seinen Fans: „Danke für diesen wunderbaren Abend, Münster!“

Mehr über Nico Santos findet ihr bei Facebook, Instagram und unter www.nico-santos.de, mehr über Tim Kamrad z.B. bei Facebook.

Noch mehr Bilder könnt ihr euch in unserer Fotostrecke anschauen:

Fotostrecke: Nico Santos im Jovel (06.11.21)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.