Nicholas Müller: „Wie ich lernte, mit Angst zu leben“

Nicholas Müller veröffentlicht sein erstes Buch. (Foto: Pressefoto / Philipp Haas)
Nicholas Müller veröffentlicht sein erstes Buch. (Foto: Pressefoto / Philipp Haas)

Nach dem hochgelobten Debut-Album seiner Band „von Brücken“ veröffentlicht Nicholas Müller nun mit „Ich bin mal eben wieder tot – wie ich lernte, mit Angst zu leben“ ein Buch. Im Herbst soll es erscheinen.

Der Herzschlag beschleunigt sich, der Blutdruck steigt, der Atem wird schneller, kalter Schweiß bricht aus. Ein Herzinfarkt? Ein Schlaganfall? Ein Tumor? In Deutschland leben zehn Millionen Menschen mit Angsterkrankungen und Panikattacken. Nicholas Müller, der ehemalige „Jupiter Jones“ Sänger, konnte die Symptome nicht deuten, als sie zum ersten Mal auftraten. Nach vielen medizinischen Untersuchungen kam dann die Diagnose: generalisierte Angststörung mit starken Panikattacken, Hypochondrie und depressiven Episoden. Zehn Jahre lebte er mit starken Ängsten und Panikattacken, bis irgendwann gar nichts mehr ging.

In seinem Buch erzählt der Sänger über seine Umwege aus der Krankheit. „Ich habe keine Biographie geschrieben“, erklärt Müller. „Ich habe eine Geschichte aufgeschrieben, wie ich sie erlebt habe. Ein offenes Wort über die Angst und das Leben davor, mitten drin und dahinter. Musik, Menschen, Liebe, Abstürze, Aufstiege. Und die Erkenntnis, dass „normal“ nur ein Wort und Definitionssache ist. Eine Geschichte von Angst und der Tatsache, dass Mut nicht das Gegenteil davon ist, man ihn aber ganz gut gebrauchen kann. Ein bisschen Mut braucht die Sache Buch nämlich auch, da muss ich ehrlich sein.“

In seinem Buch erzählt Nicholas Müller offen und mit kraftvoller Sprache über seine Angst und macht all denen Mut, die ebenfalls an einer Angststörung leiden.

 

Nicholas Müller war Sänger der Band "Jupiter Jones", bis ihn 2014 eine Angststörung zwang, auszusteigen. Nach einer Therapie schaffte er den Neuanfang: 2015 gründete er die Band "von Brücken" und arbeitet als Hochschul-Dozent für Popmusik. Zudem ist er Schirmherr der Deutschen Angstselbsthilfe.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.