Münster-Bummel neben der historischen Straßenbahn Neue Stadtführungs-App bietet multimediale Überraschungen / Münster Marketing nutzt „Augmented Reality“ für lebensechte Eindrücke

Laden ein, Münster über die neue Stadtführungs-App zu erleben: Hartwig Homann-Sommerhage aus der Münster Information sowie Bernadette Spinnen und Petra Panske (Münster Marketing). (Foto: Stadt Münster / Kuiter)

Zwischen den Fahrrädern auf dem Prinzipalmarkt fährt die historische Straßenbahn, die Rathausfassade schimmert in blauer Bemalung wie vor 200 Jahren, und eine virtuelle Bildergalerie zeigt den Domplatz im Lauf der Jahrhunderte. Wer sich mit der neuen App von Münster Marketing auf den Weg durch die Stadt macht, erlebt dank der zukunftsweisenden Technik der „Augmented Reality“ den einen oder anderen Zeitsprung und neue Perspektiven. Die computergestützte erweiterte Realität macht möglich, dass man fest auf dem Kopfsteinpflaster steht – und gleichzeitig digital den 360- Grad-Blick der Türmerin vom Lambertikirchturm genießen oder aus großer Höhe auf Picassos Kopf hinabschauen kann.

„Die virtuellen Einblicke und Erlebnisse an fünf ausgewählten Orten in der Stadt sind das Sahnehäubchen der smarten Stadterkundungs-App“, sagt Bernadette Spinnen, Leiterin von Münster Marketing. Grundlage für das Projekt war der Audioguide Münster. Dessen Inhalte wurden zu einer zeitgemäßen, multimedialen App weiterentwickelt, die nun mit einer Fülle von Informationen, Geschichten, Erzählungen, Bildern und kurzen Filmen zu einem Spaziergang durch die Stadt einlädt „Das ist mit Sicherheit nicht nur für Gäste interessant, sondern dürfte auch für Münsteranerinnen und Münsteraner die eine oder andere Überraschung bereithalten“, so Bernadette Spinnen.

Unter dem Titel „Explore Münster – Dein Stadtrundgang“ gibt es die App kostenfrei im Appstore für iOS und Android. Per GPS- Navigation führt der Rundgang durch die Innenstadt mit ihren markanten Orten wie Dom, Rathaus, Lambertikirche, Dominikanerkirche, Erbdrostenhof und Stadtmuseum. Es geht vorbei an der Clemenskirche, den Museen an Königstraße und Aegidiistraße, weiter an die Aa, in Richtung Kuhviertel und bis zum Kiepenkerl. Die App erläutert wichtige Themen der Stadtgeschichte, Interessantes zu Kunstwerken und Architektur, vermittelt viele Informationen zu Besonderheiten der Stadt. Sie Neue Stadtführungs-App bietet multimediale Überraschungen / Münster Marketing nutzt „Augmented Reality“ für lebensechte Eindrücke, wie Münster zu dem geworden ist, was es heute ist. In einem größeren Radius zeigt die Navigation zusätzlich 20 wichtige Punkte zwischen Hafen und Allwetterzoo mit Bild, Text und praktischen Informationen.

Die neue Stadtführungs-App zaubert Münsters historische Straßenbahn auf den Prinzipalmarkt. Foto: (Stadt Münster / Kuiter)

Die Navigation ist übersichtlich und intuitiv bedienbar. Nutzer können durch die GPS-Steuerung ihre Tour an jedem beliebigen Punkt starten. Wahlweise führt die Navigation durch den vollständigen Rundgang oder findet und erklärt einzelne Orte und Sehenswürdigkeiten, gekennzeichnet mit blau blinkenden Punkten. Wer sie anklickt, bekommt viel zu sehen oder zu hören: Merle Radtke, Leiterin der Kunsthalle, erklärt Gerhard Richters Kunstwerk „Zwei Graue Doppelspiegel für ein Pendel“, zu Wort kommen auch Wilsberg-Darsteller Leonard Lansink und die Türmerin Martje Saljé. Vor dem Rathaus gibt es im Film ein Wiedersehen mit Onkel Willi. „Die App ist mehr als Sightseeing. Sie erzählt Münster-Geschichten und lässt die Nutzerinnen und Nutzer erleben, was das Münster-Gefühl ausmacht“, sagt Bernadette Spinnen.

Für Münster Marketing ist die Stadterkundungs-App eine Ergänzung zu touristischen Angeboten wie Stadtführungen und Stadtrundfahrten und bietet die Möglichkeit, individuell und zeitlich unabhängig Münster zu entdecken. Zur App geht es unter www.augmentlabs.de/exploremuenster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.