Mögliche Pegida-Demo: Gegendemo in den Startlöchern

Lesezeit: 1 Minute.
(Foto: privat)
Stephan Orth von der Initiative Münster gegen Pegida (Foto: privat)

Vor knapp einer Woche demonstrierten auf dem Domplatz rund 10.000 Menschen für Freiheit, Gleichheit, Vielfalt und Toleranz. Münster hat bundesweit ein Zeichen gesetzt.

„Ich blicke zurück und ich bin immer noch baff”, sagt Stephan Orth, Veranstalter der Demonstration und Initiator von Münster gegen Pegida. „Ich bin stolz auf die Menschen, auf jung und alt, durch die Schichten hindurch, die bewiesen haben: Münster ist bunt”.

Am 30. Januar will nun MünGIDA, ein Ableger der Pegida, auf die Straße gehen und lädt per Facebook zur Teilnahme am Aufmarsch ein. „Deshalb haben wir ebenfalls auf unserer Facebook-Seite bereits zu einer Gegendemonstration aufgerufen”, erklärt Orth und lädt im Vorfeld zu einem Termin ein, um über weitere Schritte nachzudenken. Das teilte die Initiative zum Wochenende in einer Presseerklärung mit.

„Wir freuen uns darauf, ins Gespräch zu kommen und interessante Impulse zu bekommen – Münster kann Zeichen setzen. Jetzt kommt es darauf an!”

Nach Angaben der Polizei habe die Münsteraner Pegida-Gruppe allerdings noch keine Demonstration angemeldet, auch unsere Anfragen beim vermeintlichen Veranstalter blieben bislang unbeantwortet.

Freitag, 16.01. um 20:00 Uhr, Zukunftswerkstatt-Kreuzviertel e.V. (Schulstr. 45).

Thomas Hölscher

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.