LOOP: Neue Gebiete werden angenommen Seit Januar können auch Fahrgäste am Albersloher Weg und in der Davert das Angebot der LOOPmünster-Kleinbusse nutzen

Die neuen Gebiete von LOOPmünster werden von den Fahrgästen gut angenommen und genutzt. (Foto: Stadtwerke Münster)
Die neuen Gebiete von LOOPmünster werden von den Fahrgästen gut angenommen und genutzt. (Foto: Stadtwerke Münster)

Seit Mitte Januar fahren die LOOPmünster-Kleinbusse auch Haltestellen entlang des Albersloher Wegs zwischen Angelmodde und Gremmendorf sowie in der Davert rund um Amelsbüren an. Laut Pressemitteilung der Stadtwerke Münster wird das Angebot in diesen neuen Gebieten gut angenommen.

Am Albersloher Weg mit seiner dichten Bebauung haben die Stadtwerke mit einer hohen Nutzerzahl gerechnet – und recht behalten: Über 1.500 Ein- und Ausstiege haben sie in den ersten sechs Wochen verzeichnet. Dabei habe sich gezeigt, dass die Verfügbarkeit von LOOP-Kleinbusse trotz der zusätzlichen Fahrgäste stabil geblieben ist, da dort viele Fahrten verschiedener Fahrgäste in einem Kleinbus zusammengelegt werden konnten. „Gerade diese Funktion sorgt dafür, dass LOOPmünster effizienter als das Privatauto ist“, heißt es weiter in der Meldung der Stadtwerke.

Genauso spannend war für das kommunale Mobilitätsunternehmen der Blick in die Davert. Um ganze 11 km² ist das versorgte Gebiet dort gewachsen, bei gerade einmal knapp 400 Bewohnerinnen und Bewohnern. „Dort schaffen wir mit LOOPmünster erstmals ein regelmäßiges Nahverkehrsangebot und damit die Möglichkeit, das Auto häufiger stehen zu lassen“, sagt Frank Gäfgen, Geschäftsführer für Mobilität der Stadtwerke. Bisher wird LOOPmünster in der Davert im Schnitt einmal pro Tag genutzt. Angesichts der geringen Bevölkerungsdichte ein Wert, der nicht überrascht. Trotzdem hoffen die Stadtwerke auf eine Steigerung: „Gewohnheiten zu ändern, nimmt Zeit in Anspruch. Aber es kann nur gelingen, wenn wir das Angebot machen. Daher behalten wir die Entwicklung der Fahrgastzahlen in der Davert genau im Auge“, so Frank Gäfgen.

LOOPmünster ist ein sogenannter On-Demand-Dienst. Fahrgäste können die Kleinbusse per App oder Telefon an die nächste Straßenecke bestellen. Sie haben innerhalb des Gebiets keine festen Linienwege, können aber Umwege fahren, um andere Fahrgäste abzuholen oder -setzen. Das vom Land NRW und der Stadt Münster geförderte Pilotprojekt läuft bis Mitte 2023. Weitere Änderungen des Betriebsgebietes sind in dieser Zeit nicht mehr geplant.

Mehr über das Angebot LOOPmünster findet ihr auf www.stadtwerke-muenster.de/loop-muenster/ 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.