Lions organisieren Benefiz Golfturnier Spenden kommen erneut dem Pelikanhaus am Clemenshospital zugute

Lesezeit: 2 Minuten
Dr. Ralf Scherer, Prof. Dr. Peter Witte, Dr. Martina Klein, Michael Schmidt, Hartmut Hagmann und Dr. Otfried Debus (v.l.) freuen sich auf das Projekt "Pelikanhaus". (Bild: Pressefoto)
Dr. Ralf Scherer, Prof. Dr. Peter Witte, Dr. Martina Klein, Michael Schmidt, Hartmut Hagmann und Dr. Otfried Debus (v.l.) freuen sich auf das Projekt “Pelikanhaus”. (Bild: Pressefoto)

Bereits im September letzten Jahres kamen 5.500 Euro Spenden bei einem Golfturnier im Golf- und Landclub Nordkirchen für das Projekt „Pelikanhaus – ein Zuhause auf Zeit“ des Clemenshospitals zusammen. Eingeladen hatten die Lions Clubs Münster-Landois und Münster Johann-Conrad-Schlaun. Am 4. Mai findet das nächste Benefiz Golfturnier der beiden Lions Clubs statt, dessen Spendeneinnahmen wieder dem geplanten Pelikanhaus zugutekommen werden.

Michael Schmidt, Präsident des Lions Club Münster-Landois, betonte während der Spendenübergabe: „Wir freuen uns sehr, dass wir einen Beitrag zum großen Spendenprojekt des Clemenshospitals leisten können. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass die betroffenen Familien unsere Hilfe benötigen.“

Die Spendensumme setzt sich zusammen aus einem Teil der Startgebühren sowie den Einnahmen aus einer Tombola und den Zuwendungen durch die Golfspieler und die zahlreichen unterstützenden Unternehmen. Prof. Dr. Peter Witte, Präsident des Lions Club Johann-Conrad-Schlaun, bedankt sich bei allen Unterstützern des Golfturnieres: „Unser Dank gilt allen Teilnehmern sowie den zahlreichen Unternehmen, die uns auf unterschiedliche Art und Weise unterstützen.“

Dr. Otfried Debus, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, freut sich über das Engagement der Lions: „Unsere jungen Patienten müssen bei schwerwiegenden Erkrankungen oft eine lange Zeit im Clemenshospital verbringen. Wenn die Eltern dabei immer in ihrer Nähe sein können, ist das ungeheuer wertvoll, sowohl für die Kinder und Jugendlichen als auch für den Heilungsprozess insgesamt. Wir freuen uns schon sehr auf unser Pelikanhaus!“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.