Lichter löschen und Herzleuchten aufstellen Solidarität von zu Hause aus: Münsters „KlimaMischpoke“ lädt ein, sich an der weltweiten Klimaschutzaktion „Earth Hour“ am 28. März zu beteiligen

Lesezeit: 2 Minuten
Kommenden Samstag wird es zur "Earth Hour" von 20.30 bis 21.30 Uhr an vielen Gebäuden der Stadt für eine Stunde dunkel werden. (Foto: Thomas M. Weber)
Kommenden Samstag wird es zur “Earth Hour” von 20.30 bis 21.30 Uhr an vielen Gebäuden der Stadt für eine Stunde dunkel werden. (Foto: Thomas M. Weber)

„Peilst du es? Funzel aus!“ Unter diesem Motto unterstützt Münster erneut die vom WWF (World Wide Fund for Nature) initiierte „Earth Hour“. Am Samstag, 28. März, löschen zum 14. Mal tausende Städte und Gemeinden weltweit zwischen 20.30 und 21.30 Uhr das Licht, um ein gemeinsames starkes Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. In Münster wird unter anderem die Beleuchtung am Rathaus, am Stadtweinhaus, am Dom, am Erbdrostenhof, am LWL Museum für Kunst und Kultur, am Mövenpick und an der PSD-Bank ausgeschaltet. Gleichzeitig sollen Kerzen mit Herzleuchten die Solidarität mit den vielen Helferinnen und Helfern in der Corona-Krise ausdrücken.

Durch die Corona-Epidemie müssen auch die Münsteranerinnen und Münsteraner derzeit viel Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Alle Veranstaltungen sind abgesagt worden, jedoch kann ein Miteinander für den Klimaschutz und ein Zeichen der Solidarität für die Helfenden auch von zu Hause aus gelingen und in diesen Ausnahmezeiten stärkend sein. „Gemeinsam eine Stunde das elektrische Licht löschen und Herzleuchten für die Helfer in der Corona-Krise aufstellen ist ein starkes Symbol“, stimmt Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck die Münsteranerinnen und Münsteraner auf den 28. März ein. „Es zeigt uns, dass wir alle in unserem Alltag etwas zum Klimaschutz und zur Solidarität beitragen können. Es kommt auf uns alle an.“

Solidarität gilt in diesen Tagen nicht nur dem Klimaschutz. Die WDR-Aktion „Herzleuchten“ lädt Menschen ein, eine Herzschablone auszuschneiden, ins Fenster zu stellen und zu beleuchten – ein mitfühlendes Zeichen für Corona-Erkrankte sowie für Helferinnen und Helfer. Matthias Peck: „Auch zur `Earth Hour` soll das Herz im Fenster weiterleuchten. Dann aber gerne mit dem Licht einer Kerze.“

Nach dem Beschluss des Rates, dass Münster möglichst bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden soll, ist es nun besonders wichtig, aufzuzeigen, was jede und jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann. Das ist auch Ziel der städtischen Kampagne “KlimaMischpoke”, die für klimafreundliches Verhalten wirbt.

Weitere Informationen zum Klimaschutz und zur städtischen Kampagne „KlimaMischpoke“ findet ihr unter www.klima.muenster.de, das PDF mit der Herzleuchten-Schablone zum Ausschneiden unter wdr.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.