Leitungswechsel in der Hautklinik Univ.-Prof. Kerstin Steinbrink ist neue Direktorin der Klinik für Hautkrankheiten

Wechsel in der Hautklinik: Prof. Kerstin Steinbrink übernimmt die Leitung von Prof. Thomas Luger (2.v.l.).  Im Beisein des Kaufmännischen Direktors des UKM, Dr. Christoph Hoppenheit (l.), und Prof. Mathias Herrmann (r.), Dekan der Medizinischen Fakultät Münster, erfolgte die symbolische Schlüsselübergabe. (Foto: UKM/Bückmann)

Univ.-Prof. Kerstin Steinbrink hat das Amt als Direktorin der Klinik für Hautkrankheiten – Allgemeine Dermatologie und Venerologie von Univ.-Prof. Thomas Luger übernommen.

Moderne, zukunftsfähige Dermatologie beschäftigt sich längst nicht mehr nur mit Erkrankungen der Haut. Allergien, (entzündliche) Autoimmunerkrankungen oder Krebs sind die Herausforderungen, denen sich die universitäre Dermatologie stellt und versucht, durch translationale Spitzenforschung verbesserte Therapien für die betroffenen Patienten zu finden. Für diese Forschung stand seit 1990 Univ.-Prof. Thomas Luger als Direktor der Klinik für Hautkrankheiten am UKM. Jetzt folgt auf den gebürtigen Wiener seine Nachfolgerin im Amt, Univ.-Prof.  Kerstin Steinbrink.

Für die 53-Jährige, die zuletzt Leitende Oberärztin der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz war, ist die neue Leitungsfunktion in Münster eigentlich ein Heimspiel: Hier hat sie Medizin studiert und war bis 1993 wissenschaftliche Angestellte unter Luger.

Der Dekan der Medizinischen Fakultät Münster, Univ.-Prof. Mathias Herrmann, ist froh, dass nun einer weiteren Generation von Studierenden und Ärzten dieses Wissen zur Verfügung gestellt werden kann. „Die Immunologie ist die Grundlage für das Verständnis vieler Prozesse im Körper, die sich nicht nur auf die Haut beschränken.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.