Kulturrucksack: Einmal Autor oder DJ sein

Mit vielen Partnern hat das Kulturamt die kostenlosen Angebote für den Kulturrucksack 2107 geschnürt. In den Osterferien geht es los. (Foto: Presseamt Münster)

Eintauchen in die Welt des Films, am DJ-Pult eigene Sounds kreieren oder sich im Spiel auf der Bühne austesten. Diese und viele weitere Möglichkeiten hält der Kulturrucksack für Zehn- bis Vierzehnjährige bereit.

„Alle Projekte sind kostenlos und regen die Kinder und Jugendlichen zur aktiven Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur an“, sagt Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamtes.

Kreativität ist vor allem in diversen Filmprojekten gefragt. Ob beim Drehbuchschreiben oder beim Auftritt vor oder hinter der Kamera – es gilt, die eigenen Ideen mit unterschiedlichen Techniken wirkungsvoll für die Leinwand umzusetzen. Außerdem gibt es die Angebote, beim Theater in verschiedene Rollen zu schlüpfen und die Ausdrucksfähigkeit des Körpers zu erproben, von einem professionellen DJ zu lernen, was beim Sampeln, Remixen und Auflegen passiert, ein eigenes Hörspiel zu gestalten oder bei den Schullesungen im Rahmen des Lyrikertreffens namhafte Autoren zu treffen.

Seit 2013 fließen jährlich rund 54 000 Euro aus dem Programm „Kulturrucksack NRW“ nach Münster. „Die Vergangenheit zeigt, dass die Projekte auf großen Zuspruch stoßen. Umso erfreulicher ist es, dass das Land NRW das Kulturrucksackprojekt bis einschließlich 2018 verlängert und Münster auch für das nächste Jahr die Förderung zugesagt hat“, unterstreicht Frauke Schnell. „Mit den Angeboten für Zehn- bis Vierzehnjährige erreichen wir eine oft wenig beachtete Altersgruppe, die sich in der Umbruchphase zwischen Kindsein und Erwachsenwerden befindet.“

Der Programmflyer mit allen Infos und Angeboten liegt in der Münster-Information im Stadthaus 1, Heinrich-Brüning-Straße, und an weiteren zentralen Orten in der Stadt aus. Unter der Internet-Adresse www.kulturrucksack-muenster.de geht es zum Online-Veranstaltungskalender. Allgemeine Fragen zum Programm beantwortet Annkatrin Gründer vom Kulturamt (02 51/ 4 92-41 08).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.