Krebsberatungsstelle mit neuem Programm Vielseitige Vorträge werden sowohl digital als auch in Präsenz angeboten

Claudia Holt-Greiwe und Gudrun Bruns stellen das Veranstaltungsprogramm der Krebsberatungsstelle für 2022 vor. (Foto: PM)
Claudia Holt-Greiwe und Gudrun Bruns stellen das Veranstaltungsprogramm der Krebsberatungsstelle für 2022 vor. (Foto: PM)

Die Krebsberatungsstelle hat ihr neues, umfangreiches Veranstaltungsprogramm vorgestellt. Menschen mit einer Krebserkrankung und Interessierten soll damit die Möglichkeit gegeben werden, sich in Vorträgen und Einzelberatungen zu verschiedenen medizinischen Themen, zu Naturheilverfahren und zur Ernährung ausführlich zu informieren.

Nachdem die Krebsberatungsstelle für ihre Online-Vorträge im letzten Jahr überwiegend positive Resonanz erhalten hat, werden auch in diesem Jahr Vorträge sowohl digital als auch in Präsenz angeboten. Mit dem Vortrag „Das Angebot der Deutschen Stiftung – Junge Erwachsene mit Krebs“ startet die Vortragsreihe. Vorgestellt wird das breite Angebotsspektrum der Stiftung für junge Menschen mit einer Krebserkrankung, die auf besondere Probleme und Herausforderungen junger Menschen eingeht.

“Kribbeln und Schmerzen in Füßen und Händen – Polyneuropathie als Folge der Krebs-Behandlung“ ist das Thema eines weiteren Vortrags. Informiert wird über eine häufige Begleiterscheinung der Chemotherapie. Die Behandlung zur Linderung der Beschwerden oder bestenfalls zur Heilung bildet den Schwerpunkt des Vortrags. Im Mittelpunkt eines weiteren Vortrags steht „Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Krebserkrankungen der Speiseröhre und des Magens, bei dem auch auf mögliche Folgewirkungen und die Nachsorge eingegangen werden soll.

Eine Sorge um finanzielle Existenz und um wirtschaftliche Sicherung im Krankheitsfall belastet viele Menschen mit einer Krebserkrankung zusätzlich. Der Vortrag „Sozialleistungen zur finanziellen Absicherung im Krankheitsfall und wirtschaftliche Hilfen“ informiert z.B. über Krankengeld, finanzielle Absicherung bei längerer Erwerbsunfähigkeit und über Hilfen in Notsituationen.

Krankheitsbedingte Schlafprobleme sind bei Menschen mit einer Krebserkrankung stark verbreitet. Etwa 2/3 aller Krebsbetroffenen leiden darunter. Die Regulierung von Schlafproblemen ist eine wichtige Voraussetzung für eine psychische Stabilisierung und für die körperliche Regeneration. Der Vortrag „Gut schlafen – was kann ich dafür tun?“ vermittelt Anregungen und Tipps, wie z.B. ein Gedankenkarussell unterbrochen werden kann und wie durch Maßnahmen der Schlafhygiene und durch Entspannung Voraussetzungen für einen guten Schlaf geschaffen werden können. Ebenso werden Methoden aus der Naturheilkunde vorgestellt, die Einschlafen und Durchschlafen fördern und unterstützen können.

In dem Vortrag „Antihormonelle Therapie bei Brustkrebs – wie wirken Anti-Östrogene, Aromatasehemmer und GnRH-Analoga?“ wird darüber informiert, welche Antihormontherapien heute zur Verfügung stehen, wie sie individuell abgestimmt eingesetzt werden und welche Therapiedauer empfohlen wird.
Ebenso werden hilfreiche Anregungen zur Linderung von Nebenwirkungen und zum Umgang mit Beschwerden vermittelt.

Als neuer Gesundheitskurs ist „Die heilsame Kraft des Waldes – Schlendern im Wald mit Achtsamkeits- und Entspannungsübungen“ im Programm. Das Eintauchen in die heilende Atmosphäre des Waldes soll auf vielfältige Weise dazu beitragen, die Belastungen einer Krebserkrankung zu verringen. Auch in bekannten und beliebten Gesundheitskursen wie dem Bochumer Gesundheitstraining, Gesunde Ernährung bei Krebs, dem Schmink- und Pflegeseminar und den Reha-Sportkursen werden vielseitige und konkrete Hilfestellungen gegeben, die eigene Gesundheit aktiv zu stärken.

Darüber hinaus bietet die Krebsberatungsstelle regelmäßig themenspezifische Einzelberatungen an: zu aktuellen medikamentösen Therapien, zur Strahlentherapie, zum pharmazeutischen Nebenwirkungsmanagement, zur Ernährung und Mangelernährung, zu Sexualität und Krebs und zu ergänzenden Naturheilverfahren. Experten bieten in telefonischen Einzelgesprächen, qualifizierte Informationen und individuelle Orientierungshilfen an.

Die Programme sind in der Krebsberatungsstelle erhältlich, dort gibt es auch weitere Informationen. Sie ist erreichbar per Telefon unter 0251 - 625 620 10 und im Internet unter www.krebsberatung-muenster.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.