Kein Wilsberg Promi-Kellnern Beliebtes Charity-Event der Krebsberatungsstelle abgesagt / Mangel an Fachkräften

Auch dieses Jahr kein Anstoßen am Aassee: Das Promi-Kellnern unter der Schirmherrschaft von Schauspieler Leonard Lansink (2.v.r.) wurde erneut abgesagt. (Archivbild: Thomas Hölscher)
Auch dieses Jahr kein Anstoßen am Aassee: Das Promi-Kellnern unter der Schirmherrschaft von Schauspieler Leonard Lansink (2.v.r.) wurde erneut abgesagt. (Archivbild: Thomas Hölscher)

Das beliebte Promi-Kellnern zugunsten der Krebsberatungsstelle Münster, das nach der zweijährigen Corona-Pause am 4. September an den Aasee-Terrassen wieder hätte stattfinden sollen, wurde am Abend abgesagt. Der Grund: In den entscheidenden Branchen wie der Gastronomie und Veranstaltungstechnik fehlt schlichtweg das Personal.

„In diesen Bereichen haben sich Menschen beruflich neu orientiert und leider fehlt für unser Event an entscheidenden Stellen das Fachpersonal“, erklärte Gudrun Bruns, Leiterin der Krebsberatungsstelle Münster, am Abend. Ein Promi-Kellnern im vertrauten Format sei so unmöglich. Die Bereitschaft, sich ehrenamtlich zu engagieren, sei nach wie vor sehr hoch. Trotzdem „fehlen helfende Hände und Ressourcen für Technik, die für einen reibungslosen organisatorischen und technischen Ablauf der Aktion erforderlich sind.“ Die Organisatoren mussten sich nach langem Ringen schließlich dazu entscheiden, die Veranstaltung auch in diesem Jahr abzusagen. „Die Entscheidung ist uns ausgesprochen schwergefallen, weil der Krebsberatungsstelle die Spenden fehlen und wir als Organisations-Team besonders auch den Spaß bei der Aktion vermissen werden“, betont Bruns.

Neustart am 3. September 2023 am Aasee

Man wolle Unzufriedenheit vermeiden, die eine Durchführung der Aktion unter erheblichen Einschränkungen, mit sich bringen würde und daher zuversichtlich auf das kommende Jahr blicken. Dann soll das Wilsberg Promi-Kellnern am 3. September 2023 wieder an den Aasee-Terrassen stattfinden. Für den 4. September plant die Krebsberatungsstelle ein kleineres Benefiz-Event als Indoor-Veranstaltung. Die Charity-Aktion brachte zuletzt 2019 Spendengelder in Höhe von 30.000 € ein. Über 200 ehrenamtliche Helfer waren dabei, unter anderem die Wilsberg-Stars Leonard Lansink, Roland Jankowsky und Vittorio Alfieri.

2 Kommentare

  1. Ich bin sehr enttäuscht, dass nach 2 Jahren PANDEMIE nicht alles dafür gegeben wird, dieses Event stattfinden zu lassen. Fehlendes Personal klingt für mich nicht echt.
    Vielleicht hätte es viele Münsteraner*innen mit Know How gegeben, die sich gerne beteiöigt hätten!! Für die Krebshilfe. Für die Stadt Münster. Für Leben. Für Tradtion. Man sollte nicht immer alles auf später verschieben.
    Ich habe mich sehr darauf gefreut und es ist für mich eine große Enttäuschung. Das passiert mir in Münster nicht oft. Ich bitte dies erneut zu prüfen.

    1. Welchen such nur halbwegs plausiblen Grund sollten die Veranstalter nach 2 Jahren Pause haben, diese Veranstaltung abzusagen, ohne wirklich JEDES denkbare Szenario vorher durchgespielt zu haben?

      Sie können und wissen es besser? Sie kennen sich in der Planung und Durchführung von Veranstaltungen in dieser Größenordnung aus? Genehmigungen, technische und gastronomische Organisation und Durchführung? Sie haben genügend Kontakte, um in der Kürze der Zeit fähiges und befähigtes Personal zu organisieren?

      Wir stellen gerne den Kontakt zur Krebsberatungsstelle (Die ist nämlich Veranstalterin) her, die dort dringend benötigte Spenden generieren. Die warten sicher auf eine Fachfrau, die das mal eben organisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.