Katholische Büchereien im Trend 167.694 Personen nutzen letztes Jahr katholische Büchereien im Stadtdekanat Münster / Zurzeit nur Online-Ausleihen möglich

Lesezeit: 2 Minuten.
65 Büchereien im Bistum Münster sind Online-Verbünden wie bibload angeschlossen. (Foto: Bischöfliche Pressestelle/ Michaela Kiepe)
65 Büchereien im Bistum Münster sind Online-Verbünden wie bibload angeschlossen. (Foto: Bischöfliche Pressestelle/ Michaela Kiepe)

Büchereien liegen im Trend – das zeigt die aktuell veröffentlichte Statistik der Katholischen öffentlichen Büchereien (KÖB) im Bistum Münster. Allein im Stadtdekanat Münster gibt es derzeit 31 Einrichtungen, von denen 27 in den Pfarreien, drei in Krankenhäusern und eine in einem katholischen Heim beheimatet sind. 418.289 Ausleihen bewältigten die 506 zumeist ehrenamtlichen Mitarbeitenden im vergangenen Jahr. 167.694 Besucherinnen und Besucher nutzten die 10.861 Öffnungsstunden, um sich mit Medien vom Buch übers Spiel bis hin zur Toniefigur einzudecken.

1968 Veranstaltungen organisierten die Mitarbeiter im vergangenen Jahr. Dazu gehören standardmäßig der Büchereiführerschein für Vorschulkinder und Bibliothekseinführungen für Schülerinnen und Schüler zumeist der Grundschulen. Für Erwachsene gibt es neben Autorenlesungen neue Formate wie die „Walking Bibliothek“, bei der an verschiedenen Orten thematisch passende Kurzlesungen stattfinden. Dazu kommen in das Gemeindeleben eingebettete Veranstaltungen wie Medienausstellungen zu christlichen Festen und Anlässen.

Die engagierte Arbeit vor Ort unterstützt auch das Land Nordrhein-Westfalen. Es legte 2018 eine mehrjährige Projektförderung für kirchliche ehrenamtliche Büchereien auf. Im vergangenen Jahr profitierten davon 45 zumeist kleinere KÖB im nordrhein-westfälischen Teil des Bistums. Sie wurden mit insgesamt 65.000 Euro gefördert. Im Stadtdekanat Münster kamen die KÖB im Zentrum Münsters sowie in den Stadteilen Gremmendorf, Handorf, Hiltrup, Nienberge, Roxel und Mecklenbeck in den Genuss der Mittel. Mit dem zusätzlichen Etat aktualisierten sie den Bestand und erfüllten Leserwünsche. Ebenso war es einigen Büchereien möglich, in die Ausleihe von so genannten Toniefiguren einzusteigen.

Aufgrund der Corona-Krise sind seit dem 13. März alle KÖB geschlossen. Deshalb erfährt die Ausleihe über das Internet derzeit den größten Andrang. Viele Büchereien bieten aktuell zeitlich begrenzte kostenfreie Ausweise an, um bisherigen Nicht-Lesern die digitalen Bücher, Hörbücher und Zeitschriften anbieten zu können. Im Bistum Münster sind 65 Büchereien der Onleihe angeschlossen und zwar in folgenden Verbünden: libell-e, bibload, lies-e und lisando. Bis zum ersten Öffnungstag bleiben die digitalen Angebote, um in der Krise bei den Menschen zu sein und Zugang zu Unterhaltungs- und Weiterbildungsmedien zu bieten.

Insgesamt gibt es im Bistum Münster 363 katholische öffentliche Büchereien in Pfarrheimen, Krankenhäusern und Heimen, die 2019 mehr als vier Millionen Ausleihen (4.196.887) verzeichneten. Das sind gut 80.000 mehr als im Jahr zuvor. In den Einrichtungen, die insgesamt 1.682.598 Medien vorhalten, engagieren sich mehr als 4900 zumeist ehrenamtliche Mitarbeiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.