„Ich denke, wir sind in guter Form” WWU Baskets am Wochenende im Doppelduell mit Sixers in Berg Fidel

Lesezeit: 3 Minuten.
Die WWU Baskets mit Trainer Philipp Kappenstein. (Archivbild: Claudia Feldmann)
Die WWU Baskets mit Trainer Philipp Kappenstein. (Archivbild: Claudia Feldmann)

Nach dem überzeugenden 85:81-Auswärtserfolg bei den Iserlohn Kangaroos haben sich die WWU Baskets auf ein hartes Finish der regulären Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB eingestimmt. Der Rhythmus ist hochtourig: Am Freitag erwarten die WWU Baskets Münster den Verfolger BSW Sixers. Am Sonntag schon wartet das Nachholspiel bei den Sachsen-Anhaltinern.

„Es geht darum, die ersten drei Plätze abzusichern, sich um die Position zu bringen, um die ersten beiden Plätze zu spielen“, unterstreicht Philipp Kappenstein. „Es ist ein sehr guter Playoff-Test“, so der Headcoach der WWU Baskets. Hochball der Partie in der Halle Berg Fidel ist am Freitag um 19.00 Uhr, die ab 18.40 Uhr live auf AISPORTSWATCH übertragen wird. Ex-Profi Götz Rohdewald wird als Experte zu Gast sein.

Sixers in Top-Verfassung

Die Sixers haben erst nach dem Ende November verlegten Hinspiel gegen die WWU Baskets Stabilität gewonnen und sind mächtig in Fahrt gekommen. Sie kommen aus einer 6-Spiele-Siegesserie, haben erstmals wieder zuletzt gegen die mit den WWU Baskets punktgleichen Itzehoe Eagles verloren (80:82). Bis dato waren die Sixers wie die Münsteraner ungeschlagen in heimischer Halle. „Ich finde, das Team ist eine interessante Mischung aus erfahrenen Profis und jungen BBL-Talenten. Es hat ein erfahrenes Rückgrat.“

Erfahrene Profis und BBL-Talente

Heraussticht nach Ansicht von Philipp Kappenstein „Lucien Schmikale, der wirklich eine sehr starke Saison spielt“ und von den RÖMERSTROM Gladiators Trier aus der ProA kam. „Veteranen wie Pantelic und Petkovic geben Rückhalt.“ Der 36-jährige Djordje Pantelic spielte von 2012 bis 2018 in der easyCredit BBL und der ProA fünf Jahre für Sixers-Kooperationspartner SYNTAINICS MBC, bringt 15 Jahre Erfahrung im Profigeschäft in das Team von Headcoach Sebastian Ludwig ein. Dazu kommen junge BBL-Talente wie Nadjfeji, Friederici oder Jelic, die durchaus eine beeindruckende Saison spielen.

Enges Rennen um Spitzenplätze

„Auf jeden Fall stehen sie verdient auf dem vierten Platz. Sie haben viele Qualitätssiege, haben auch zu Hause unter anderem Tabellenführer Bochum geschlagen“, lobt Kappenstein den direkten Konkurrenten um die Spitzenplätze und betont: „Ganz klar ist deshalb auch, worum es am Wochenende geht. Das ist natürlich interessant, wenn man sich zweimal in drei Tagen sieht. Das hat schon ein bisschen was von K.-o.-Playoff-Spielen.“

Sixers‘ Taktik-Prunkstück: beste Liga-Defense

Die Zahlen belegen: Die Sixers sind eine sehr strukturierte Mannschaft, die die wenigsten Gegenpunkte kassiert und die wenigsten Punkte macht, was nicht für das allerhöchste Spieltempo spricht. „Die Sixers spielen generell sehr viel Zone, da mit einer relativ ungewohnten Verteidigung mit einer 2-2-1-Zonenpresse, in einer 2-3 Zone, was nicht viele Mannschaften machen in der Liga“, analysiert der WWU-Baskets-Headcoach. „Auf der anderen Seite, da wir selber ein Team sind, das gerne Presse in der Zone spielt, sind wir da meiner Meinung nach gut darauf vorbereitet.“ Der 41-Jährige führt weiter aus: „Alle Teams, die gegen uns viel Zone gespielt haben, haben das früher oder später gelassen. Wir werden sehen wie weit wir da kommen.“

Eigene Form als zusätzlicher Ansporn

Keine Gedanken muss sich Philipp Kappenstein um die Verfassung seines Teams in der „Crunchtime“ der Hauptrunde machen: „Ich denke, wir sind in guter Form. Wir dürfen uns nicht zu viel Energie aus dem Spiel nehmen lassen durch die dauernde Zonenverteidigung, sind aber absolut bereit dafür. Im Moment ist es im Training sehr einfach, sehr intensiv. Man freut sich auf die nächsten Spiele.“ Die Baskets werden weiterhin auf Center Adam Touray verzichten müssen. Mit Stand vor ihrem Abschlusstraining wird ihr Kader ansonsten vollzählig sein.

Mit Spielbeginn um 19.00 Uhr starten die WWU Baskets den BALLSIDE Liveticker der BARMER 2. Basketball Bundesliga. AISPORTSWATCH zeigt das Spiel der WWU Baskets am Freitag live ab 18.40 Uhr als kostenpflichtiges Einzelspiel, Dauerkarteninhaber, Partner und Studenten der WWU können die Partie kostenfrei sehen.

19. Spieltag: WWU Baskets Münster – BSW Sixers (Freitag)
Nachholspiel: BSW Sixers – WWU Baskets Münster (Sonntag)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.