Heute für die Ukraine in den Zoo gehen Spenden statt Eintrittsgelder: Der Allwetterzoo will mit der Aktion „Zahl‘ was Du willst – Hilfe für die Ukraine“ am Freitagabend ein Zeichen setzen

Spenden statt Eintrittsgelder: Der Allwetterzoo will mit der Aktion „Zahl‘ was Du willst – Hilfe für die Ukraine“ am Freitagabend ein Zeichen setzen. (Foto: Stephan Günther)

Das Team des Allwetterzoo Münster will ein Zeichen setzen. Aus diesem Grund wurde die Aktion „Zahl‘ was Du willst – Hilfe für die Ukraine“ ins Leben gerufen. Statt Eintritt und Parkplatzgebühren – das Parken ist frei – freuen sich die Organisatoren über eine Geldspende vor Ort.

Heute (Freitag, 11. März) öffnet der Allwetterzoo Münster von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr mitsamt der Tierhäuser seine Pforten. Der Zoo wird dabei in den ukrainischen Nationalfarben erstrahlen. Auch das Westfälische Pferdemuseum, der Robbenhaven sowie der ZooShop werden ihre Türen am Freitagabend öffnen. Aber das ist noch nicht alles: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Allwetterzoos werden Flaschengetränke verkaufen und die Firma Damhus wird mit drei Foodtrucks vor Ort sein. Dabei freut es die Organisatoren, dass alle an diesem Abend erwirtschafteten Erlöse, egal ob im ZooShop oder durch den Getränke- und Essensverkauf, ebenfalls in den großen Spendentopf fließen. Zudem sind alle Mitarbeiter des Allwetterzoos an diesem Abend ehrenamtlich im Einsatz.

Sämtliche gesammelten Spenden und Erlöse werden in Form von Hilfsgütertransporten mithilfe der Stadt Münster nach Lublin, der polnischen Partnerstadt Münsters, gehen. Lublin liegt direkt im polnisch-ukrainischen Grenzgebiet und nimmt aktuell sehr viele Geflüchtete auf. Zur Grundversorgung der Geflüchteten werden umfangreiche Materialien benötigt, die aufgrund von Lieferengpässen in Polen derzeit nicht oder nur schwer zugänglich sind.

Der Einlass in den Allwetterzoo Münster ist derzeit nur unter 3G möglich. Es wird eine entsprechende Kontrolle am Eingang geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.