Hauptbahnhof: Kurze Wege für mobilitätseingeschränkte Menschen

Lesezeit: 2 Minuten.
In der eingezäunten Anlage sollen zehn Fahrräder oder sechs Dreiräder mit Sonderberechtigung Platz finden. (Foto: th)
In der eingezäunten Anlage sollen zehn Fahrräder oder sechs Dreiräder mit Sonderberechtigung Platz finden. (Foto: th)

Wer rund um den Eingangsbereich an der Ostseite des Hauptbahnhofs einen Abstellplatz für sein Fahrrad sucht, hat es nicht leicht: Freie Plätze sind dort Mangelware. Da kann es auch schon mal sein, dass die Leeze gegenüber auf der anderen Straßenseite unter den Arkaden am Bremer Platz geparkt werden muss. Für mobile Menschen ohne Einschränkungen kein Problem, doch für mobilitätseingeschränkte Personen ist der Weg zu den Gleisen dann sehr lang. Für Abhilfe sorgt eine provisorische, mit Zaunelementen eingefasste Fahrradabstellanlage, die zurzeit direkt hinter dem Schließfachcontainer in unmittelbarer Nähe der Tunnel entsteht. Etwa zehn Fahrräder oder sechs Dreiräder mit Sonderberechtigung finden dort ab Freitag, 25. September, Platz.

Die Stadt Münster und die Deutsche Bahn überlegten gemeinsam, wie mobilitätseingeschränkten Menschen während der Bauarbeiten am Bahnhof der Umstieg zwischen Bahn und Rad erleichtert werden kann. Die Anregung kam von einem gehbehinderten Pendler, der regelmäßig mit dem Fahrrad zum Bahnhof fährt.

Schnell waren sich alle Beteiligten einig, dass es nicht reichen wird, Schilder aufzustellen und in den vorhandenen Fahrradständern einige Plätze zu reservieren. Die neue, verschlossene Abstellanlage gewährleistet, dass die Plätze für den fest umrissenen Nutzerkreis uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Nur wer einen Euro-Schlüssel hat und folglich über einen Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen aG, B, H, BL oder G ab GdB 70% verfügt, kann die Fahrradabstellanlage nutzen.

Die neue Fahrradabstellanlage an der Ostseite des Bahnhofs ergänzt das Angebot für mobilitätseingeschränkte Menschen während der Bauzeit. Es stehen selbstverständlich auch Pkw-Stellplätze für Menschen mit Behinderungen zur Verfügung und die ISG Bahnhofsviertel Münster bietet einen Shuttle-Dienst an, der gehbehinderten Menschen den Weg zu den Bussen erleichtert.

Den Euro-Schlüssel gibt es für 20 Euro beim "Club Behinderter und ihrer Freunde in Darmstadt" (CBF-Darmstadt e.V., Pallaswiesenstraße 123a, 64293 Darmstadt). Weitere Informationen gibt die Stadt Münster (0251/492-6163) oder das Bahnhofsmanagement (0251/691-3393).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.