Hansemahl: Schlemmen in Münsters “Guter Stube”

Lesezeit: 3 Minuten.
7000 westfälische Schnittchen servieren die Kaufleute auf dem Prinzipalmarkt beim Hansemahl. (Foto: sg)
7000 westfälische Schnittchen servieren die Kaufleute auf dem Prinzipalmarkt beim Hansemahl. (Foto: sg)

Wenn von den Giebelhäusern weiß-rot-goldene Fahnen wehen, auf dem Kopfsteinpflaster des Prinzipalmarkts der rote Teppich ausgerollt und die 100 Meter lange Tafel gedeckt wird, die Kaufleute weiße Schürzen tragen und westfälische Schnittchen servieren, dann ist wieder Hansemahl in Münster.

Zum 13. Mal laden die Initiative “Starke Innenstadt” und Münster Marketing am Sonntag zum Hansemahl in Münsters “Gute Stube”, auf den Prinzipalmarkt. Schon ab 12:00 Uhr könnt ihr an der langen Tafel Platz nehmen und euch für den Einkaufsbummel stärken, denn von 13:00 – 18:00 laden die Geschäfte in der Innenstadt und im Bahnhofsviertel zum Shoppen eint. Um 13:00 Uhr eröffnen Oberbürgermeister Markus Lewe sowie Matthias Lückertz und Tobias Viehoff für die Kaufleute der Innenstadt das Hansemahl und servieren westfälische Schnittchen zum kleinen Preis.

7000 Schnittchen werden frisch mit Käse, Schinken und Mett belegt. An Getränkeständen gibt es Pinkus-Bier vom Fass, Wein aus der Pfalz, Prosecco, Erdbeerbowle und alkoholfreie Getränke sowie fair gehandelten Kaffee. Für Live-Musik sorgt die Westfälische Schule für Musik. Bedient wird an der Tafel voraussichtlich bis 18:00 Uhr, bei Sonnenschein eine Stunde länger.

Tafelmusik steuert die Westfälische Schule für Musik bei. Fünf Bands spielen auf den zwei Bühnen vor Petzhold und vor Appelrath und Cüpper eine Mischung aus Swing und Jazz. Zu hören sind: Jazz-Lounge-Trio, Klemens-Brüggemann-Trio, Duo Coretto, Jan-Klare-Quartett und Stringtett.

Mit dem Hansemahl präsentiert sich Münster als gastfreundliches Handelszentrum, pflegt die Mitgliedschaft im internationalen Hansebund der Gegenwart und erinnert an die Bedeutung der Stadt als “Westfälisches Haupt der Hanse” im historischen Hansebund. Wer mehr über die Geschichte der Hansestadt erfahren möchte, kann an drei kostenlosen Stadtführungen teilnehmen. Die 90-minütigen Touren “Hansestadt Münster – eine Kaufmannsstadt im Wandel” starten um 13:30 und 15:30 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses. Treffpunkt für die letzte Tour um 17:00 Uhr ist vor dem Rathaus.

Zu einer Zeitreise in die Blütezeit der Hanse lädt zwischen 11:00 und 18:00 Uhr auch das Hansekabinett im Stadtmuseum ein. Hier gibt es unter anderem ein Kaufmannskontor aus dem 16. Jahrhundert zu sehen und eine aufwändige Computeranimation über den Aufstieg Münsters zur Handelsmetropole (Eintritt frei). Für kleine Gäste ist die Kinderbetreuung im Maxi-Turm im Stadthausturm am Prinzipalmarkt von 13 bis 18 Uhr geöffnet, so dass Eltern entspannt einen Bummel durch die Geschäfte oder eine Pause an der Hansetafel genießen können.

Wer zum Hansemahl kommt, sollte seine Kamera parat haben. Unter #hansemahlms wird auf Facebook und Instagram das schönste Foto vom Hansemahl, den Hanseführungen und weiteren Motiven zum Thema Hanse gesucht. Wer sich beteiligt, kann als kleinen Anerkennungspreis einen Gutschein über 50 Euro gewinnen, der in mehr als 280 Geschäften und Lokalen in Münster eingelöst werden kann.

Die Busse der Linien 1 und 14 fahren von 6:00 bis 22:00 Uhr eine Umleitung am Prinzipalmarkt. Dieser ist zwischen Rathaus und Lambertikirche für das Hansemahl gesperrt. Die Linie 1 fährt zwischen den Haltestellen Bült und Wilhelmsstraße in beiden Fahrtrichtungen über Münzstraße und Steinfurter Straße. Die Linie 14 fährt zwischen den Haltestellen Bült und Aegidiimarkt in beiden Fahrtrichtungen über Münzstraße, Schlossplatz und Krummer Timpen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.