Hansa-Konvent fördert drei große Projekte 84 Menschen stimmten beim 6. Hansa-Konvent für die Vergabe von 30.723 Euro aus Bundesmitteln an drei engagierte Projekte für das Viertel

Lesezeit: 2 Minuten.
Projektabstimmung beim ‚6. Hansa-Konvent‘. (Foto: Franca Hengstermann)
Projektabstimmung beim ‚6. Hansa-Konvent‘. (Foto: Franca Hengstermann)

Am 26. Juni nahmen rund 84 geladene Bürgerinnen und Bürger aus dem Hafen-/Hansaviertel an der Beteiligungsveranstaltung ‚6. Hansa-Konvent‘ des Bundesförderprojektes Hansaforum der B-Side GmbH teil. Sie stimmten für die Vergabe von insgesamt 30.723 Euro an die Projekte ‚Alles auf grün‘, ‚Zuhören statt Wegschauen‘ und ‚Hafenplatz wird Hafenplaza‘.

Bei den Konventen des Hansaforums kommen bis zu 200 Menschen aus dem Hafen-/Hansaviertel zusammen, um gemeinsam über die Förderung von gemeinwohlorientierten Projekten für ihren Stadtteil abzustimmen. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen fand der sechste und vorerst letzte Hansa-Konvent dieses Mal als gruppengeführter Spaziergang statt. Insgesamt wurden zehn Gruppen entlang mehrerer Stationen durch das Hafen-/Hansaviertel geführt, um anschließend in großer Runde vor dem Gebäude der B-Side über die drei möglichen Förderprojekte abzustimmen. Das Ergebnis der Abstimmung ist nun offiziell. 70 Teilnehmende vor Ort und 14 Briefwählerinnen und -wähler gaben mit ihrer Stimme die Förderung für alle drei gemeinwohlorientierten Projekte frei:

Begrüßungsrede beim ‚6. Hansa-Konvent‘ des Hansaforums. (Foto: Franca Hengstermann)

Das Projekt ‚Alles auf grün‘ veranstaltet mithilfe der Förderung ein eintägiges und inklusives Familienevent. Auf dem Programm stehen Live-Musik und Aufführungen sowie Workshops und Podiumsdiskussionen rund um die Themen Nachhaltigkeit, Ökologie und Inklusion. Das Projekt ‚Hinhören statt Wegschauen‘ stellt einen Podcast für Münster auf die Beine. Interviewt werden Menschen am Rande der Gesellschaft. Ihren Geschichten soll auf diesem Wege Gehör verschafft werden. Das Projekt ‚Hafenplatz wird Hafenplaza‘ bringt ein neues Gestaltungselement auf den Platz vor den Stadtwerken am Hafen. Ein stabiles Sitzpodest aus Holz mit einer Betonrampe zum Skaten soll entstehen. Hinzukommen öffentliche Mülleimer, um den Platz künftig sauberer zu halten. Bei allen drei Förderprojekten handelt es sich um große Projekte, die mit bis zu 25.000 Euro gefördert werden können.

Der sechste Hansa-Konvent startete morgens am Hansaplatz. Auftakt gab dort Prof. Dr. Joachim Renn vom Institut für Soziologie der Universität Münster mit einer Rede zur partizipativen Stadtentwicklung. Anschließend liefen die Teilnehmenden auf einem interaktiven Spaziergang durch das Hafen-/Hansaviertel. Gemeinsames Ziel aller Gruppen war schließlich der Vorplatz des Gebäudes der B-Side, wo die Vorstellung der Projekte stattfand und die Teilnehmenden über die Projekte abgestimmt haben.

Mehr Informationen zum Bundesförderprojekt Hansaforum unter hansaforum-muenster.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.