Halle Münsterland bietet exklusive Einblicke 1500 Besucher beim Tag der offenen Tür / Blick hinter die Kulissen

Lesezeit: 3 Minuten
Die Halle Münsterland lud zum Tag der offenen Tür ein. (Foto: Susanne Wonnay)
Die Halle Münsterland lud zum Tag der offenen Tür ein. (Foto: Susanne Wonnay)

Wer schon immer einmal neben Udo Lindenberg stehen oder Tina Turner die Hand geben wollte, der hatte gestern im MCC Halle Münsterland die Gelegenheit dazu. Allzu enttäuscht durfte man dann aber nicht sein, wenn man merkte, dass es sich bei den Persönlichkeiten nur um die Doubles der Stars handelte. Manchmal musste man aber wirklich zweimal hinschauen. Neben Udo und Tina konnte man auch noch mit den Doppelgängern von Angela Merkel und Luke Mockridge ins Gespräch kommen.

Aber das war nur eins der Highlights: Besucher hatten beim Tag der offenen Tür im größten Veranstaltungszentrum der Region die Möglichkeit, das Haus und die Menschen dahinter aus einer ganz anderen Perspektive zu erleben. Dabei konnten die Gäste das Haus entweder auf eigene Faust erkunden oder einen der geführten Rundgänge mitmachen, bei denen die Mitarbeiter Wissenswertes, Lustiges und Kurioses über die mittlerweile 93-jährige Geschichte der Halle Münsterland zu erzählen hatten. Auch die „Instawalks“ für Social-Media-Interessierte kamen gut an. Hinter den Kulissen gab es beispielsweise eine Stargarderobe zu besichtigen oder die Regieräume.

Wer wollte nicht schonmal einen Blick in die Künstlergarderoben machen? (Foto: Susanne Wonnay)
Wer wollte nicht schonmal einen Blick in die Künstlergarderoben machen? (Foto: Susanne Wonnay)

Ein immer wichtiger werdendes Thema ist der digitale Bereich: „MCC goes Digital“ war hier das zukunftsweisende Motto. So konnte am Tischfußball gekickert werden, während das ganze digital auf eine Leinwand umgesetzt wurde. Spannend: ein virtueller Spaziergang durch die Räume der Halle Münsterland mit Hilfe von Virtual-Reality Brillen. Beeindruckende Technik gab es aber auch schon im Eingangsbereich. LED-Platten auf dem Fußboden zeigten Fotos von Veranstaltungen. Aber nicht nur das, auf ihnen konnte getanzt und gespielt werden. Ein besonderer Spaß für die kleinen Gäste. In einem extra für Kinder abgetrennten Bereich konnten sie malen, basteln oder sich schminken lassen.

Kulinarische Köstlichkeiten gab es im Südfoyer der Halle Münsterland zu entdecken. (Foto: Susanne Wonnay)
Kulinarische Köstlichkeiten gab es im Südfoyer der Halle Münsterland zu entdecken. (Foto: Susanne Wonnay)

Das Südfoyer war während des ganzen Tages ein großer Anziehungspunkt: Besucher hatten hier die Gelegenheit, den Köchen der hauseigenen Gastronomie beim Live-Kochen in die Töpfe zu gucken. Durch Gespräche mit den Köchen konnten die Gäste sich Tipps und Anregungen für die private Küche einholen und dank Rezeptkarten ist es nun ein Leichtes, einzelne Gerichte zu Hause nachzukochen. Einen Überblick über die einzelnen Gerichte bot Küchenchef Oliver Skoluda, der sich mit einer innovativen und regionalen Küche hervorhebt. An den Ständen gab es neben westfälischem Schinken, Backwaren, Gewürzen und Ölen auch Salate zu probieren, die im Eigenanbau mittels einer Hydroponikanlage (dort wachsen Salate vor Ort im Wasser) produziert werden.

Das Finale von „Sing Your Song“. (Foto: Susanne Wonnay)
Das Finale von „Sing Your Song“. (Foto: Susanne Wonnay)

Informative und erlebbare Stationen lockten aber nicht nur im Food-Bereich. In der Großen multifunktionalen Halle zeigten die Mitarbeiter an der (wo)men@work-Station“ den Auf- und Abbau von Veranstaltungen. Auch konnten die Besucher hier am Mischpult selbst den Sound mischen, während die Band „Red Ivy“ spielte. Beim Finale des Gesangswettbewerbs „Sing Your Song“ stieg bei den 13 eindrucksvollen Kandidaten die Spannung, denn es konnte schließlich nur einen Gewinner geben. Am Ende überzeugte Sampras Jesurasa die Jury, er gewann einen Gutschein für die Aufnahme eines eigenen Songs. „Es war eine sehr schwere Entscheidung“, sagte Jurymitglied und Antenne Münster-Chefredakteur Stefan Nottmeier bei der Preisvergabe. „Ich hoffe, dass alle Künstlerinnen und Künstler ihr Ziel nicht aus den Augen verlieren und mit ihrer Musik weitermachen.“

Fotostrecke: Tag der offenen Tür Halle Münsterland (29.09.19)

Susanne Wonnay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.