Großübung bei den Alexianern In der Forensik in Amelsbüren wird eine Geiselnahme simuliert

Lesezeit: 1 Minute
Großübung bei den Alexianern in Amelsbüren. (Symbolbild: CC0)
Großübung bei den Alexianern in Amelsbüren. (Symbolbild: CC0)

Heulende Sirenen, heraneilende Einsatzkräfte, Ausnahmezustand hinter dem hohen Zaun in der forensischen Christophorus Klinik in Münster-Amelsbüren – zum Glück ist alles nur eine Übung. Heute trainieren Einsatzkräfte und Mitarbeiter der Alexianer den Ernstfall.

Heute ist alles nur eine großangelegte Übung. Doch “damit die Beteiligten auch im Ernstfall Handlungssicherheit haben, trainieren auch Spezialeinheiten der Polizei direkt vor Ort gemeinsam mit Mitarbeitern der Christophorus Klinik der Alexianer”, heißt es in einer Presseerklärung der Alexianer.

Heute Morgen wird daher das Szenario einer Geiselnahme intensiv geprobt – blaue Flecken inklusive, denn die Übung soll so realitätsnah wie möglich ablaufen. Und dazu gehört, dass auch mit der schauspielernden Geisel nicht zimperlich umgegangen wird. “Vom Erstkontakt bis hin zum Zugriff wird die Übung mehrere Stunden dauern”, heißt es weiter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.