Großevakuierung am 20. September Fünf Kampfmittelverdachtspunkte in Mauritz / 16.000 Menschen betroffen

Lesezeit: 1 Minute.
Am 20 September findet die große Evakuierung in Münster Mauritz statt. (Archivbild: Thomas Hölscher)
Am 20 September findet die große Evakuierung in Münster Mauritz statt. (Archivbild: Thomas Hölscher)

Die für den September angekündigte Evakuierung in Münster Mauritz hat nun einen konkreten Termin. Am 20. September sollen an fünf unterschiedlichen Stellen Blindgänger entschärft werden. Dies hat der Krisenstab am Mittag mitgeteilt.

Von den Maßnahmen sind etwa 16.000 Anwohner betroffen, sie müssen für einen Tag ihre Wohnungen verlassen. Auch das Franziskus-Hospital, die Altenheime Klarastift und Maria Trost sowie der Konvent der Franziskanerinnen liegen im Evakuierungsradius. Vor allem das St. Franziskus-Hospital muss umfangreiche Vorbereitungen für den Tag der Evakuierung treffen. Ende August soll nach Auskunft der Stadt Münster eine Telefonhotline eingerichtet werden, an der Fragen rund um die Evakuierung und Entschärfung beantwortet werden.

Im Stadtportal muenster.de ist schon jetzt eine Karte des Stadtteils mit Adresssuche zu finden. Hier können Bewohner nachsehen, ob sie von den Maßnahmen betroffen sind. Am Tag der Entschärfung kann sich der Evakuierungsradius allerdings noch verschieben, wenn die Fachleute vom Kampfmittelräumdienst dies für nötig halten.

Wir berichten weiter.

Der Evakuierungsbereich für den 20. September. (Grafik: Stadt Münster)
Der Evakuierungsbereich für den 20. September. (Grafik: Stadt Münster)

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.