“Die Leidenschaft brennt für unser Baby” Gorilla Bar auf der Jüdefelder Straße feiert 18-jähriges Bestehen mit großer Party

Lesezeit: 3 Minuten
Die Gorilla Bar in der Jüdefelder Straße. (Foto: Thomas Hölscher)
Die Gorilla Bar in der Jüdefelder Straße. (Foto: Thomas Hölscher)

Gratulation! In diesem Monat feiert die Gorilla Bar in der Altstadt ihr 18-jähriges Jubiläum. Wir sprachen mit Wirt Bernd Redeker darüber, was sich über die Jahre verändert hat und darüber, was die Kneipe so besonders macht.

*****

Ende September feiert ihr mit der Gorilla Bar 18-jähriges Jubiläum. Wie hat sich eure Bar über die Jahre verändert? Wie habt ihr euch als Wirte verändert?

Wir sind endlich erwachsen / volljährig geworden :-) WIR sind natürlich reifer und vollmundiger geworden, 2001 war ein verdammt guter Jahrgang! Bei uns als Wirten sind jeweils 18 Jahre draufgekommen, schlimm genug :-( Aber das Herz und die Leidenschaft brennt für unser Gorilla-Baby wie am ersten Tag :-)

Bei aller Veränderung – was sind eure festen Konstanten?

Nach wie vor sind wir eine rocklastige Sportsbar. Sowohl die Live-Konzerte als auch das Prädikat „Sportlers Wohnzimmer“ prägen die Gorilla Bar seit 18 Jahren! Dazu kommt ein riesiger Pool an treuen Stammgästen, zum einen in Münster wohnhaft oder immer mal wieder von auswärts angereist. Darauf sind wir sehr stolz.

In der Gastronomie hat man es heutzutage wohl nicht mehr so leicht. Was macht euch und die Gorilla Bar aus, was macht euch besonders?

Das stimmt, die Zeiten sind härter geworden. Sowohl das Nichtraucherschutzgesetz als auch die Einführung des Bachelor-Studienganges haben der klassischen Bar ein wenig die ursprüngliche Leichtigkeit genommen. Die Studis haben mittlerweile mit 20–22 ihren Abschluss. Langzeitstudenten, die sich an der Theke statt Vorlesung für ein weiteres Bier und noch eine Fluppe entscheiden, gibt es heute (leider, aus unserer Sicht) nicht mehr. Aber durch unsere vielen Partnerschaften gerade im Sportbereich und Aktionen wie das alljährliche „Promi-Zapfen“ für den guten Zweck, Live-Konzerte, Open-Stage oder die Übertragung vieler Sportveranstaltungen wie Fußball-Bundesliga, Champions-League, Handball-WM etc. machen uns, glaube ich, ein wenig besonders.

Bernd Redeker, Mitbetreiber der Gorilla Bar. (Archivbild: Carsten Bender)
Bernd Redeker, Mitbetreiber der Gorilla Bar. (Archivbild: Carsten Bender)

Wie seid ihr eigentlich damals auf den Namen „Gorilla Bar“ gekommen?

Lange Geschichte, kurz erzählt: ein Cocktail stand Pate (ausführliche Story in der nächsten Ausgabe)!

Apropos Gorilla: wie feiert eigentlich Demba, euer Patentier im Allwetterzoo, mit? 

Der ist natürlich dabei, ist 6 Jahre jung und wurde gerade eingeschult. In ein paar Jahren macht der Praktikum und wird dann Türsteher!

In der Gorilla Bar sind schon einige Ideen entstanden, die viel größer sind, als die Bar. Ich denke da an die Hafenarena oder das Oktoberfest. Wird euch die Bar nicht langsam zu klein in diesem Vergleich? Und was kommt noch?

Nein, die Bar ist und bleibt die Homebase und Keimzelle für alle Kreativität. Sie ist Jahr für Jahr eine Konstante über 365 Tage, während die Events immer sehr kurzweilig sind.

Worauf dürfen sich die Gäste bei der Jubiläumsparty am 27. September freuen?

Surprise! Surprise! :-)

18 Jahre Gorilla Bar | Freitag und Samstag, 27. und 28.9.19 | 19:00 Uhr | Gorilla Bar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.