GOP – Luxusurlaub vom Alltag mit „Camping“

Lesezeit: 2 Minuten
Camping-Gemütlichkeit auf der Bühne. (Foto: GOP)
Camping-Gemütlichkeit auf der Bühne. (Foto: GOP)

Glamping – kurz für Glamourös und Camping – ist die neue, hippe Form des Urlaubs. Dafür muss man aber nicht mal seine sieben Sachen packen: Für den Luxusurlaub vom Alltag muss man bloß ins GOP zur neuen Show „Camping“.

Idyllische Atmosphäre, Grillenzirpen, romantisches Abendlicht – wir sind auf einem Campingplatz mitten in der Natur. Scheinbar ist nichts los – bis auf einmal zahlreiche Menschen auf dem Campingplatz erscheinen. Wohnwagentüren schlagen auf, es herrscht Jubel und Stimmung.

Inmitten dieser herzlichen Atmosphäre bieten die Künstlerinnen und Künstler der neuen GOP-Show Camping beeindruckende akrobatische Einlagen, tolles Schauspiel und vor allem Musik, Musik, Musik. Denn alle Instrumente, vom Kontrabass über Geige bis hin zu Akkordeon und Flöte spielen die Darsteller während der Show live. Faszinierend, wie die Künstler ihre Bühnenkollegen bei ihren Darbietungen musikalisch begleiten. Gesprochen wird eher wenig  – das ist auch nicht nötig, denn die Nummern am Cyr Wheel, der Pole-Stange oder auch Jonglage und Partnerakrobatik sprechen für sich.

Spielerisch anschmiegsam fügen sich die Darbietungen in die erzählte Geschichte ein – hier und da mit einer ordentlichen Portion Humor und Ironie. Wir begleiten die Campingplatzbewohner bei ihrem Urlaub vom Alltag. Da wird das Wohnwagendach schon mal zur Akrobatikfläche oder die Waschtrommel zum Musikinstrument. Ein besonderes Bonbon sind auch die vielen Tanzeinlagen zu Musik aus den Fünfzigern oder auch den 80er Jahren. Fans von Rockabilly, Rock und Co geht in jedem Fall ein Herz auf.

Akrobatik auf und hier vor dem Wohnwagen. Érika Hagen-Veilleux und Aaron DeWitt mit dem Cyr-Wheel. (Foto: GOP)
Akrobatik auf und hier vor dem Wohnwagen. Érika Hagen-Veilleux und Aaron DeWitt mit dem Cyr-Wheel. (Foto: GOP)

Das Ensemble ist so bunt wie die Akrobatik und die Story. Aus Frankreich, Mexiko, Kanada, den USA und der Schweiz  stammen die jungen Menschen, die auf so zauberhafte Weise einmal mehr das Publikum zu  – nun ja – verzaubern wissen.

Zehn Künstler sind auf den Plakaten zu sehen  – neun stehen zurzeit auf der Bühne: Diese ungewöhnliche Konstellation ist einem Unfall zuzuschreiben. Künstlerin Arielle Lauzon hatte sich eine Verletzung zugezogen und muss für eine kurze Zeit aus gesundheitlichen Gründen ausscheiden. Dass die Show dafür temporär umgestellt wurde, fällt den Gästen nicht eine Sekunde lang auf. Sobald die Darstellerin wieder gesund ist, ist sie beim „Camping“ auf der Bühne wieder mit dabei.

"Camping" ist noch bis zum 10. Januar 2021 im GOP Münster zu sehen, alle weiteren Infos gibt es online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.