Glutamat zeigt „Glutamour – die Impro-Schmonzette“

Schornsteinfeger Bartosch, seine Freundin Isabella und, der Länge nach ausgestreckt, eine Regenrinne über den Dächern von Münster: Glutamour im Kreativhaus. (Foto: ka)
Schornsteinfeger Bartosch, seine Freundin Isabella und, der Länge nach ausgestreckt, eine Regenrinne über den Dächern von Münster: Glutamour im Kreativhaus. (Foto: ka)

Es war ein launiger Start ins Wochenende: „All you need is love“ sangen einst die Beatles, und „All you need is love“ sangen auch die gut gelaunten Zuschauer des ausverkauften Kreativhauses am Freitagabend zusammen mit den Schauspielern von Glutamat. Der Song war Programm.

Nach dem erfolgreichen Format des Improkrimis „Glutamord“ und Ausflügen in phantastische Welten mit „Glutasia“ beschäftigte sich das neue Improgenre der Münsteraner Schauspielgruppe mit amourösen Verwirrungen. Wer Improtheater noch nicht kennt, dem sei verraten: Ohne Publikum geht bei dieser interaktiven Spielform nichts. Die Zuschauer bestimmen durch ihren Applaus und ihre Ideen den Verlauf der einzelnen Szenen.

Folgerichtig gab es für das jubelnde Publikum im Kreativhaus jede Menge improvisierten Herzschmerz zu sehen, als sich der hemdsärmelige Schornsteinfeger Bartosch in den schüchternen Schlittschuhschleifer Fabian verliebte – ganz wie es seine Freundin, die Kartenlegerin Isabella, vorhergesehen hatte. Doch dem zarten Glück stand der vermeintliche Reichtum Fabians entgegen, und hätte Bartosch sich nicht einen Liebesbeweis hoch über den Dächern von Münster ausgedacht, wer weiß, ob die Geschichte ein glückliches Ende genommen hätte …

Doch das hat sie, auf Wunsch des Publikums, nach rund anderthalb Stunden. Zu E-Piano-Begleitung und mit spontanen Gesangseinlagen verkörperten Jan, Pascal, Jojo, Laura und Kollegen die auf Anregung des Publikums entwickelten skurrilen Charaktere. Der vergnügliche Start ins Wochenende machte Besuchern und Darstellern sichtlich Freude.

Die nächsten Aufführungstermine der Improgruppe finden sich auf der Glutamat-Homepage und bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.