Fipronil-Belastung: Gesundheitsamt befragt Geflügelhalter

Lesezeit: 1 Minute.
Das Insektizid Fipronil könnte über ein Ergänzungsfuttermittel für Tiere eingebracht worden sein. (Symbolbild: CC0)
Das Insektizid Fipronil könnte über ein Ergänzungsfuttermittel für Tiere eingebracht worden sein. (Symbolbild: CC0)

Das Gesundheitsamt befragt derzeit die Geflügelhalter in Münster nach der Verwendung des Insektizids Fipronil.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist es in das Desinfektionsmittel „Dega 16“ und das Ergänzungsfuttermittel „Copper Boost“ eingebracht worden. Die schriftliche Anfrage haben alle Betriebe erhalten, deren Anzahl an Geflügel den Einsatz der Mittel möglich erscheinen lassen.

„Üblicherweise werden in kleinen Betrieben ‚Dega 16“ und ‚Copper Boost‘ kaum eingesetzt“, erklärt Dr. Giovanni Serra vom  Amt für Gesundheit, Veterinär- und Lebensmittelangelegenheiten.

Tierhalter, die nicht angeschrieben wurden, diese Mittel jedoch eingesetzt haben, werden gebeten, sich beim  Gesundheitsamt zu melden. Entweder per Mail: veterinaeramt@stadt-muenster.de oder telefonisch unter 02 51/ 4 92-54 61

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.