Führungswechsel am UKM Prof. Hugo Van Aken übergibt den Staffelstab an Prof. Alexander Friedrich

Der Vorsitzende Prof. Martin Schulze Schwienhorst (2.v.l.) bedankt sich mit seinen Kolleginnen und Kollegen sowie dem Vorstand bei Prof. Hugo Van Aken (Mitte), der zum Jahresende in den Ruhestand geht, für sein großes Engagement als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender. (Foto: UKM)
Der Vorsitzende Prof. Martin Schulze Schwienhorst (2.v.l.) bedankt sich mit seinen Kolleginnen und Kollegen sowie dem Vorstand bei Prof. Hugo Van Aken (Mitte), der zum Jahresende in den Ruhestand geht, für sein großes Engagement als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzende. (Foto: UKM)

Noch bis zum 31. Dezember ist Prof. Hugo Van Aken der Entscheidungsträger am UKM. Van Akens Abschied erfolgt in Etappen – denn die offizielle Feier wird aufgrund der pandemischen Lage voraussichtlich erst im Frühjahr stattfinden können.

Den Staffelstab wird Van Aken zum 1. Januar 2022 an Prof. Alexander Friedrich weitergegeben – vermutlich erst einmal in ähnlich kleinem Rahmen, wie nun sein eigener Abschied verläuft. „Den ursprünglich geplanten Festakt werden wir aber nachholen“, kündigt Schulze Schwienhorst bei der Übergabe eines Blumenstraußes an den scheidenden Ärztlichen Direktor an.

Zweieinhalb Jahre war Van Akens als Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender am Uniklinikum Münster. „Als Sie am 17. Juni 2019 die Geschicke am UKM übernommen haben, geschah das in einer sehr unruhigen Zeit für das Klinikum und die Medizinische Fakultät. Ihr Engagement ist und war außerordentlich, Sie haben es damals innerhalb kürzester Zeit geschafft, das UKM wieder in ruhigeres Fahrwasser zu lenken. Sie haben damit einen wertvollen Beitrag geleistet und dafür sind wir Ihnen, und da kann ich für alle Mitglieder des Aufsichtsrats und sicherlich auch für viele Mitarbeitende des UKM sprechen, sehr dankbar“, würdigt der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Prof. Martin Schulze Schwienhorst, den Einsatz des mittlerweile 70 Jahre alten Van Akens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.