Friedenskapelle: Konzerte finden wieder statt! Am Sonntag präsentiert das Bläseroktett L'Opera compatta im Rahmen der Reihe "So um 5" ausgewählte Höhepunkte aus der Mozart-Oper "Don Giovanni"

Das Bläseroktett L'Opera compatta präsentiert am Sonntag ab 17 Uhr in der Friedenskapelle ausgewählte Höhepunkte aus der Oper "Don Giovanni". (Foto: Anton Koch)
Das Bläseroktett L’Opera compatta präsentiert am Sonntag ab 17 Uhr in der Friedenskapelle ausgewählte Höhepunkte aus der Oper „Don Giovanni“. (Foto: Anton Koch)

Trotz der aktuell schwierigen Corona-Lage nimmt das Programm der Friedenskapelle wieder Fahrt auf. Da die Kapazität des Saales verringert und die 2G-Plus-Regel eingeführt wurde, kann dort das nächste Konzert im Rahmen der „So um 5“-Reihe präsentiert werden. Am kommenden Sonntag gastiert erstmalig die L’Opera compatta in Münster – ein Bläseroktett, das zusammen mit dem Sprecher Prof. Dr. Joachim Thalmann Auszüge und Highlights aus Mozarts Oper „Don Giovanni“ aufführt. Darüber hinaus kann auch die pandemie-erprobte Klangausstellung „The Sound of Distant Presence“ ab dem 4. Februar wie geplant stattfinden.

Im Ensemble „l´Opera compatta“ haben sich 8 Musikerinnen und Musiker mit einer Leidenschaft für das kammermusikalische Musizieren auf historischen Instrumenten zusammengefunden. Die Berufsmusiker lassen mit der Harmoniemusikbesetzung eine lange Tradition der großen Musik im kleinen Rahmen wieder aufleben. So war es im 18. und 19. Jahrhundert üblich die großen Opern und beliebten Werke der aktuell gefragten Komponisten in dieser Formation auch außerhalb der Konzertsäle aufzuführen und damit ein breites Publikum zu unterhalten. Um die überlieferten Arrangements in einem authentischen Klangbild wieder zum Leben zu erwecken, musiziert L´Opera compatta auf historischen Instrumenten oder entsprechenden Nachbauten. Die auf die Highlights zusammengefasste Musik entführt zusammen mit den kurzweiligen Texten gelesen von Joachim Thalmann in die (Musik-)Geschichte und schlägt gleichzeitig einen Bogen in die moderne Welt.

In ihrem aktuellen Projekt widmet sich das Ensemble dem dramatischen Stoff von Mozarts Oper Don Giovanni. Der Mythos vom unersättlichen Verführer hat seit seiner Entstehung bis heute nicht an Bedeutung verloren und bereitet in begleitenden Texten kompakt und kurzweilig auf die Höhen und Tiefen von Mozarts Musik vor. Das Konzert findet „So um 5“ (Sonntag, 17 Uhr) unter Einhaltung der 2G-Plus-Regel statt, die Kapazität des Saales wurde verringert, Abstände im Saal werden vergrößert. Weitere Infos zu den Hygienemaßnahmen sind auf www.friedenskapelle.ms zugänglich.

Das nächste Konzert mit Uwaga!, das bereits mehrfach verschoben wurde, findet am Samstag, den 5.2. um 20 Uhr statt. Zusätzlich öffnet die Friedenskapelle ab dem 4.2. (fast) täglich ihre Pforten anlässlich der pandemie-erprobten Klanginstallation „The Sound of Distant Presence“.

Infos zu allen Veranstaltungen in der Friedenskappelle gibt es auf www.friedenskapelle.ms

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.