Fortschritte bei der Anpassung an den Klimawandel Stadt Münster legt Sachstandsbericht zur Klimaanpassung vor

Klimadezernent Matthias Peck macht beim Klima-Spaziergang im Südviertel aufmerksam auf die Folgen des Klimawandels. (Foto: Stadt Münster/Michael C. Moeller)

Der Klimawandel und dessen Folgen sind in Münster bereits deutlich spürbar. Doch wo steht Münster bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels? Diese Frage beantwortet der aktuelle Sachstandsbericht zum „Handlungskonzept Klimaanpassung 2030“, der alle zwei Jahre den Stand der Klimawandelfolgen sowie die Fortschritte im Bereich der Klimaanpassung aufzeigt.

Der Bericht beinhaltet die vier Schwerpunktbereiche Vorsorge bei Hitze, Trockenheit, Starkregen und Sturm. In den vergangenen zwei Jahren konnten in Münster in allen Bereichen Fortschritte bei der Anpassung an den Klimawandel erzielt werden. Beispiele für kürzlich umgesetzte Maßnahmen sind die Renaturierung der Aa und das Regenwasserpumpwerk in der Wibbelstraße zum Schutz vor Überschwemmungen.

Beim sommerlichen Wärmeschutz im Neubau geht es mit verbesserten Gebäudeleitlinien voran. Zudem ist die Förderung von Dachbegrünungen nun Teil des städtischen Förderprogramms „Klimafreundliche Wohngebäude“. Die Sanierung des Südparks zur Sicherung und Erhöhung des Grünflächenanteils unter vorheriger Beteiligung der Bürgerschaft wird schrittweise umgesetzt. Mit Maßnahmen wie dem „Mobilen Grünen Zimmer“, das in den vergangenen zwei Sommern den Harsewinkelplatz bereichert hat, und Klima-Spaziergängen im Südviertel wird auch die Stadtgesellschaft in Münster für das Thema Klimaanpassung sensibilisiert.

Das Jahr 2020 war in Münster das heißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Hinzu kommen unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen in den letzten Jahren. Eine fatale Kombination, die den Klimawandel für Menschen und Umwelt gleichermaßen spürbar macht. Auch der jüngste Bericht des Weltklimarates (IPCC) verdeutlicht anhand der beobachteten Klimafolgen und projizierten Risiken eindrücklich, dass Maßnahmen für eine klimaresiliente Entwicklung noch wichtiger sind als bisher angenommen. Der Bericht des IPCC unterstreicht daher die Ziele der Stadt Münster, bei Klimaschutz und Klimaanpassung gleichermaßen voranzugehen.

„Klimaschutz und Klimawandel sind zwei Seiten der gleichen Medaille“, betont Klimadezernent Matthias Peck. „Der Klimawandel hat Münster bereits erreicht, deswegen müssen wir nicht nur die CO2-Emissionen reduzieren, sondern auch Maßnahmen ergreifen, mit denen wir auf die Klimawandelfolgen reagieren. Der Sachstandsbericht macht Mut, dass wir hier Fortschritte erzielen“, so Peck.

Weitere Informationen zum Thema Klimaanpassung in Münster und den Link zum Sachstandsbericht gibt es online auf www.klima.muenster.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.