Europas größtes Frisbeefestival

Lesezeit: 3 Minuten.
Vorfreude auf das Frisbeefestival: Die europäischen Scheibenwerfer kommen an Pfingsten in Münster zusammen. (Foto: Frisbee NRW / szy)
Vorfreude auf das Frisbeefestival: Die europäischen Scheibenwerfer kommen an Pfingsten in Münster zusammen. (Foto: Frisbee NRW / szy)

Niemals zuvor kamen in Europa mehr Frisbee-Spieler als an Pfingsten in Münster zusammen. Weltrekordinhaber, Welt-, Europa und Deutsche Meister geben sich in insgesamt acht Frisbee-Sport-Disziplinen in der Westfalen-Metropole ein Stelldichein mit Flugscheibe.

Fast allen ist die fliegende Plastikscheibe bekannt. Aber nur die wenigsten wissen, dass mit einem Frisbee auch Sport getrieben wird. Knapp 20.000 Deutsche spielen Frisbee. Rund ein Viertel davon sind im Deutschen Frisbeesport-Verband (DFV) organisiert. „Seit den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gibt es organisierten Frisbeesport in Deutschland. Seit knapp zehn Jahren hat der Discsport aber richtig Fahrt aufgenommen“, verdeutlichte Werner Szybalski, Präsident des Frisbeesport-Landesverbandes Nordrhein-Westfalen, der gemeinsam mit dem größten Frisbeeverein in NRW, GW Marathon Münster, über Pfingsten in der Domstadt das erste Frisbeefestival durchführt.

„Wir möchten den Besuchern zeigen, wie vielfältig der Sport mit den rotierenden Flugscheiben ist“, erläuterte Marathon Vorsitzende Hedwig Liekefedt, die sich besonders darüber freut, dass die NRW-Sportministerin Christina Kampmann die Schirmherrschaft über das Event für den aufstrebenden Sport übernommen hat. „Das Frisbeefestival in Münster zeigt, wie integrativ, familienfreundlich und altersübergreifend dieser Sport ist. Es freut mich besonders, dass neben den sportlichen High- lights auch viele Mitmachaktionen angeboten werden“, erklärte die Ministerin.

Vor dem Schloss in Münster, am Aasee und rund um den Wienburgpark werden deutsche und internationale Topspieler zeigen, was mit einer Frisbee sportlich alles möglich ist. Zum Discgolf-Major- Turnier werden elf der zwölf deutschen Nationalspieler, die im August zur Europameisterschaft ins finnische Oulu reisen werden, kommen. „Mehr Qualität gab es bei einem Discgolf-Turnier in Deutschland noch nicht“, betonte Szybalski, der sich besonders freut, dass der Weltklassespieler Simon Lizotte aus Bremen eines seiner sehr seltenen Gastspiele in Deutschland gibt: „Er ist der Topstar der deutschen Frisbee- und der weltweiten Discgolfszene.“

Amateure und Einsteiger sind bei den Discgolf-Breitensportevents am Aasee und an der Ems in Telgte gut aufgehoben. Am Elite-Mixed-Turnier im Ultimate, der bekanntesten und besonders an Hochschulen beliebten Mannschaftssportvariante mit den fliegenden Scheiben, nehmen auf dem Marathon-Sportplatz auch Teams aus der ersten und zweiten Liga teil. Getoppt wird dies wiederum von den Freestylern, die in Münster ihre diesjährige Deutsche Meisterschaft austragen. Beim Freestyle stehen Tricks und Akrobatik mit der rotierenden Frisbee-Scheibe im Mittelpunkt.

Vor dem Schloss ermitteln die Discdogger ihre Europameister 2016. (Foto: Frisbee NRW / szy)
Vor dem Schloss ermitteln die Discdogger ihre Europameister 2016. (Foto: Frisbee NRW / szy)

Besonderen Zuschauerzuspruch werden die Discdogger haben, die am Samstag vor dem Schloss in verschiedenen Hundefrisbee-Disziplinen um Startplätze bei der Weltmeisterschaft ringen. Am Pfingstsonntag werden dann an gleicher Stelle die Europameistertitel vergeben. Am Nachmittag sind die finalen Wettbewerbe der Freestyler und Discdogger zusammengelegt. „Wir wollen bei diesen Highlights dem Publikum ein breites Spektrum dieser faszinierenden Sportarten präsentieren“, verriet Hedwig Liekefedt. Der Pfingstmontag ist der Mitmachtag für Jedermann. „Neben Workshops und allen möglichen Wurfspielen werden wir zwei Weltpremieren haben“, verriet Werner Szybalski: „Das Schöne daran ist, dass sogar jeder daran teilnehmen kann.“

In Münster am Marathonplatz wird der erste offizielle Frisbiathlon ausgetragen und das erste reine Minidiscgolf-Turnier. Beim Frisbiathlon müssen die Teilnehmer fünf Kilometer durch den Park laufen. Dies ist sicherlich nichts Besonderes, aber drei Mal wird der Lauf unterbrochen, um aus sechs Meter Entfernung fünf Frisbees in Discgolfkörben zu platzieren. „Verfehlt eine Scheibe das Ziel, steht eine 50-Meter-Strafrunde im Stadion an“, erklärte Hedwig Liekefedt. Gestartet wird im Vorlauf im 30-Sekunden-Takt. Die Besten erreichen das Finale über weitere fünf Kilometer mit erneut 15 Würfen aus sechs Meter. „Um die Spannung zu erhöhen, wird das Finale im Verfolgermodus ausgetragen“, berichtete Werner Szybalski: „So ist der Erste im Ziel auch der weltweit erste offizielle Sieger.“

Für das erste Minidiscgolf-Turnier wurden im Stift Tilbeck extra die ersten zwölf Outdoor-Mini- Discgolfkörbe angefertigt. Mit den 20 Gramm schweren Minidiscs wird auf Bahnen zwischen zehn und 40 Meter um den Sieg geworfen. Wie beim Discgolf wird auch mit den Minis immer von dort weitergespielt, wo die Scheibe zur Ruhe kam.

Mehr zum Thema: www.frisbeefestival.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.