FuckUp Night: Unternehmer beichten ihre Misserfolge

(Foto: Münsterview/Tronquet)
Im Theatercafé findet die erste FuckUp Night in Münster statt. (Foto: Münsterview/Tronquet)

Am 7. September findet im Theatercafé die erste FuckUp Night in Münster statt. Ab 19 Uhr werden vier Unternehmer auf humorvolle und informative Weise über ihre größten Misserfolge reden.

Aus Münster kommen Johannes Benz sowie Jonas und Benjamin Heeke. Benz war Gründer eines mobilen Bezahldienstes, die Heeke-Brüder haben eine mobile Cocktailbar aufgebaut. Als vierter Speaker kommt Alfred Reimann aus Berlin, der als Manager des Schlagersängers bekannt geworden ist und vor seiner Insolvenz Eigentümer von mehr als 30 Firmen war.

Die vier Redner werden dem Publikum in zehn bis 15 Minuten erzählen, welche Fehler sie gemacht haben – und wie sie wieder auf die Beine gekommen sind. Das Ziel: Anderen zeigen, dass Scheitern keine Schande ist. So sollen die Teilnehmer ermutigt werden, trotz der Risiken unternehmerisch tätig zu werden.

Die Fuckup Nights sind ein Veranstaltungsformat, bei dem drei bis vier mutige Sprecherinnen und Sprecher, die so genannten „Fuckuppers“, von ihren unternehmerischen Misserfolgen offen und ehrlich berichten. Im Anschluss ist Zeit zum Netzwerken und zum Austausch über eigene unternehmerische Erfahrungen – das alles in lockerer Atmosphäre bei kühlen Getränken. Die erste Fuckup Night fand 2012 in Mexico City statt, mittlerweile  werden diese Events zum Austausch übers Scheitern in 250 Städten in 80 Ländern veranstaltet – jetzt auch in Münster.

Besucher können sich unter www.fuckupnights-muenster.de für das Event anmelden. Die ersten Tickets sind kostenlos, alle weiteren sind für fünf Euro erhältlich. Einlass ist ab 18:30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.