Erneuter Protest gegen „Querdenker“-Szene Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ ruft heute wieder zum Protest gegen Montagsdemo der Impfgegner und Maskenverweigerer auf

Für heute (20.12.) hat das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ erneut zur Kundgebung gegen den „Montags-Sapaziergang“ der Impfgegner aufgerufen. (Foto: Bührke)

Das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ hat für Montag, den 20. Dezember, erneut eine Kundgebung gegen eine Demonstration der Querdenker, Impfgegner und Maskenverweigerer angemeldet. Die Gegendemo startet um 17.30 Uhr auf dem Prinzipalmarkt.

„Aktuell haben die Pandemie-Leugner großen Zulauf. Wir wollen deshalb erneut deutlich machen: Rechtsoffenheit, Verschwörungsirrsinn, Egoismus und Antisemitismus haben in Münster keinen Platz“, so Bündnissprecher Carsten Peters. Er hoffe, dass sich wieder viele Münsteraner beteiligen.

Am vergangenen Montag folgten mehr als 350 Teilnehmende dem Aufruf des Bündnisses, heißt es in der Pressemitteilung. Einer der Redner auf der Kundgebung war Sharon Fehr, der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Münster in Münster. Er warnte eindringlich vor den antisemitischen Tendenzen, die sich in der Bewegung der Pandemie-Leugner zeigen. Im Nachgang sei er in Telegram-Kanälen der „Querdenker“-Szene beleidigt und bedroht worden.

Zugleich zeige sich, dass sich die Organisatoren der „Montagsdemos“ nicht von organisierten Neonazis und Rechtsradikalen abgrenzen. Nach Erkenntnissen des Bündnisses nahmen mehrere Mitglieder und Funktionäre der AfD sowie einzelne Mitglieder von Neonazi-Gruppen teil. „Uns ist egal, unter welcher Flagge die äußerste Rechte auf die Straße geht – wir stellen uns ihr entgegen!“, so Peters. Zugleich macht er deutlich: „Desinformation, Lügen und Angstmache – das ist es, was die Pandemie-Leugner bei ihren Demos verbreiten. Sie sind es, die die Gesellschaft spalten. Das lassen wir nicht unwidersprochen.“

Das Bündnis forderte die Versammlungsbehörde auf, für die Demonstration der Pandemie-Leugner endlich eine Maskenpflicht per Auflage zu verhängen. Es sei unverständlich, dass die hunderte Teilnehmenden des Demozugs die Maske nur in Teilbereichen der Innenstadt tragen müssten. Zudem habe die Polizei die Missachtung des Maskentragens vielfach toleriert, so das „Keinen Meter“-Bündnis.

Weitere Informationen zur Kundgebung am 20. Dezember 2021 findet ihr auf der Homepage des Bündnisses und auf der Facebook-Seite facebook.com/keinenmeterms. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.