Enorme Nachfrage nach Reisepässen Publikumsandrang nach Ausweisen führt zu kurzfristigen Engpässen beim Bürgerbüro und im Servicezentrum der Stadt

Lesezeit: 3 Minuten.
Zurzeit häufen sich in Münster die Anträge für Reisepässe. (Foto: Stadt Münster / Amt für Kommunikation)
Zurzeit häufen sich in Münster die Anträge für Reisepässe. (Foto: Stadt Münster / Amt für Kommunikation)

Monatelang hat auch in Münster kaum jemand einen Reisepass gebraucht und wahrscheinlich auch nicht nachgesehen, ob er noch gültig ist. Die Nachfrage nach Pässen und Ausweisen war jedenfalls ziemlich gering beim Bürgerbüro und im Servicezentrum der Stadt. Inzwischen werden immer mehr Reisen möglich und es häufen sich die Anträge – mit den Terminen dafür wird es jetzt allerdings eng.

Die Infektionszahlen sind deutschlandweit rückläufig, derzeit steht die Münster-Inzidenz bei gerade einmal 5,7. Entsprechend wollen sich viele Münsteranerinnen und Münsteraner eine Auszeit in der Ferne gönnen. In vielen Fällen braucht’s dazu eines Ausweises oder eines Reisepasses – der aber lag aufgrund der pandemischen Lage lange Zeit unbeachtet in der Schublade und ist nun möglicherweise abgelaufen.

Obwohl die Beantragung der nötigen Dokumente in dieser Zeit dauerhaft möglich war und sogar ein eigenes Pass- und Ausweisbüro eingerichtet wurde, um hier in einer Ausnahmesituation alle Bedarfe zeitnah abarbeiten zu können, konnte die Stadt Münster nur eine geringe Nachfrage verzeichnen. Werden sonst rund 24.000 Reisepässe und Ausweise pro Jahr ausgegeben, wurde zurückliegend nur rund ein Viertel (6500) beantragt.

Kurzfristige Engpässe

Die Situation hat sich unterdessen gedreht: Viele Reiseländer sind wieder geöffnet – Grund genug also, nun die eigenen Ausweisangelegenheiten zu klären. Das wollen auch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, dies allerdings zeitgleich, schlagartig und möglichst schnell. Bei der Terminvergabe in den Bürgerbüros und im Servicezentrum kommt es deshalb zu kurzfristigen Engpässen, da der enorme Andrang logistisch nicht adäquat auf- und abgefangen werden kann. Zum einen, weil die Einhaltung der Corona-Regeln weiterhin gesetzlich vorgeschrieben ist; zum anderen, da auch weiterhin viele weitere Bürgerangelegenheiten ebenfalls zeitnah zu erledigen sind. Darüber hinaus dauert ein einzelner Beantragungsvorgang im Schnitt etwa zehn Minuten. Daher sind zur Zeit auch fast alle Termine vergeben, teilt die Stadt in ihrer Pressemeldung mit.

Freigabe weiterer Termine

Wenn es der Publikumsandrang aber zulässt, können zeitweise und akut auch vor der Tür wartende Personen ohne Termin bedient werden. Darüber hinaus wurden, aufgrund der bekannten Lockerungen, bereits in den vergangenen Wochen eine Vielzahl weiterer Termine freigegeben und die Öffnungszeit des Servicezentrums morgens auf 7.30 Uhr vorverlegt, um dem Ansturm gerecht werden zu können.

Auch weiterhin – wann immer es möglich ist und die aktuelle Situation es zulässt – werden täglich Zusatztermine in begrenztem Umfang über das Internet-Portal freigegeben. Die Mitarbeitenden der Servicezentren sind im Dauereinsatz, um den Akutbedarfen möglichst gerecht zu werden. Dennoch kann es zu Wartezeiten kommen. Darüber hinaus empfiehlt die Stadt Münster, auf die Abholung der Dokumente zu verzichten und sich diese für den Betrag von 3,90 Euro zustellen zu lassen.

Alle nötigen Informationen für Reisepässe findet ihr auf www.stadt-muenster.de/buergerservice/ausweise-und-paesse/reisepass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.