Ein Volltreffer für die Kinderonkologie am UKM

Lesezeit: 1 Minute.
(v.l.) Alexander Terwolbeck, Matthias Stroot und Luca de Boer (2.v.r.) und vom HSG Nordhorn-Lingen und ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kinderkrebshilfe Heike Weßling freuen sich mit Klinikdirektorin Univ.-Prof. Claudia Rössig (Mitte) über die sportliche Spende. (Foto: UKM/FZ/Marschalkowski)

Das letzte Heimspiel des Jahres in der zweiten Handball-Bundesliga war für die Mannschaft der Handballspielgemeinschaft Nordhorn-Lingen etwas ganz besonderes. Rund 2.500 Fans feuerten das Team im Euregium Nordhorn ein letztes Mal in 2017 an. Dass so viele Zuschauer gekommen waren, freut auch die Kinderkrebshilfe Münster e.V., denn der Erlös des Spiels hilft nun den kleinen Patienten am UKM.

„Pro verkaufte Eintrittskarte haben wir einen Euro für den guten Zweck gespendet – und unsere Sponsoren haben noch etwas draufgelegt. So sind insgesamt stolze 3.600 Euro zusammengekommen“, freut sich Matthias Stroot vom HSG über die sportliche Summe. „Mit der tollen Spende können wir zum Beispiel neue Spielsachen für die kleinen Patienten kaufen oder auch die Kunst- und Musiktherapie finanzieren“, erklärt Univ.-Prof. Dr. Claudia Rössig, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am UKM. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kinderkrebshilfe Heike Weßling, deren Tochter selbst jahrelang am UKM in Behandlung war, weiß: „Die Kinder verbringen so viel Zeit im Krankenhaus – da zaubert ihnen ein neues Spielzeug oder eine Zeit lang nicht an die Krankheit denken zu müssen ein Lächeln ins Gesicht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.