Ein paar schöne Stunden Ukrainische Flüchtlingskinder freuten sich über Kinoevent aus der Heimat

Ein nachträgliches Ostergeschenk: Die Münsterschen Filmtheater-Betriebe und die Stadtwerke Münster luden ukrainische Flüchtlingskinder mit ihren Familien ins Kino ein. (Foto: Tobias Höving)
Ein nachträgliches Ostergeschenk: Die Münsterschen Filmtheater-Betriebe und die Stadtwerke Münster luden ukrainische Flüchtlingskinder mit ihren Familien ins Kino ein. (Foto: Tobias Höving)

Am Mittwoch waren alle ukrainischen Flüchtlingskinder, die derzeit in den städtischen Einrichtungen untergebracht sind, eingeladen, mit ihren Familien im Cineplex den ukrainischen Animationsfilm „Clara und der magische Drache“ anzusehen.

Zum Film luden die Münsterschen Filmtheater-Betriebe in Zusammenarbeit mit dem Verleih Lakeside ein. Die Stadtwerke Münster rundeten das Angebot ab und stifteten für alle Anwesenden ein Menü aus Popcorn plus Getränk.

Um Sprachbarrieren auszuräumen, wurde der Film gleich mehrfach in verschiedenen Sprachfassungen gezeigt. „Es war uns wichtig, ein Angebot zu bieten, dass Geflüchtete aus allen Teilen der Ukraine annehmen können: In der Ostukraine wird vorwiegend Russisch gesprochen, im Westen jedoch mehr Ukrainisch. Wir freuen uns daher sehr, dass es uns gelungen ist, den Film sowohl in ukrainischer als auch russischer Sprache zeigen zu können.“ sagt Madita Kondratjuk von den Münsterschen Filmtheater-Betrieben. Die anwesenden Kinder genossen die kleine Pause von ihrem Alltag in den Notunterkünften sichtlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.