Ein Kennenlernen mit „Wilsberg“ und den „6-Zylindern“

Wenn Leonard Lansink die Westfalen als “ruhig, besonnen und solide” bezeichnet, meint er auch sich selbst. (Foto: wf)

Obwohl er kein Münsteraner ist, verbindet jeder sein Gesicht mit der Domstadt: Leonard Lansink alias Privatdetektiv Wilsberg. Das haben sich auch die Verantwortlichen des katholischen Stadtdekanates Münster gedacht und den bekannten Schauspieler zum „Abend der Begegnung“ im Rahmen des Katholikentages am 9. Mai eingeladen.

Kulinarisch und kulturell stellt sich das gastgebende Bistum Münster an diesem Abend auf verschiedenen Bühnen in der Innenstadt vor. Auf der Bühne des Stadtdekanates mitten auf dem Domplatz wird Lansink bei einer Gesprächsrunde den Auftakt zu dem rund dreistündigen Programm machen. Unmittelbar nach der offiziellen Eröffnung mit Bischof Dr. Felix Genn übernimmt Schauspieler und Kabarettist Christoph Tiemann das Mikrophon und führt durch den abwechslungsreichen Abend, der noch weitere Höhepunkte zu bieten hat.

Tiemann wird mit Lansink und Gudrun Bruns von der Krebsberatungsstelle Münsterland über ihr jährliches Projekt, das Wilsberg-Promi-Kellnern am Aasee, sprechen. Viele Prominente finden sich dazu immer wieder ein, um Gäste mit Getränken zu versorgen – und das natürlich für den guten Zweck, für den Verein der Krebsberatung Münsterland. „Leonard Lansink ist dieser Einsatz sehr wichtig. Darum richtet er es trotz eines vollen Terminkalenders ein, am 9. Mai zum Katholikentag zu kommen“, betont Sebastian Reimann, Geschäftsführer des Stadtdekanates.

Ein musikalischer Höhepunkt: Die „6-Zylinder“ treten beim Katholikentag am „Abend der Begegnung“ auf der Bühne des Stadtdekanates Münster auf dem Domplatz auf. (Foto: Andreas Löchte)

Auf den Talk mit dem Schauspieler folgt ein echtes musikalisches Highlight: Die „6-Zylinder“ werden mit Liedern und außergewöhnlichen Choreographien ein rund einstündiges Konzert geben. Die A-cappella-Band begeistert seit mehr als 25 Jahren mit erstklassigem Entertainment und dem unverwechselbaren Klang der „6-Zylinder“. Die langjährige Erfahrung der Sänger, gesammelt auf internationalen Festivals, Theaterbühnen, Stadtfesten und Galaempfängen, garantiert einen stimmungsvollen Auftakt zum Katholikentag.

Leidenschaft und Engagement für eine Sache – diese Überschrift steht über weiteren Gesprächsrunden beim „Abend der Begegnung“. Leidenschaft, das kann zum Beispiel der Kaffee sein. Moderator Tiemann begrüßt darum die Inhaber der münsterischen Kaffeerösterei „roestbar“, Sandra Götting und Mario Joka. Auch Erna Tosberg aus Münster, die amtierende Deutsche Barista-Meisterin, ist dabei. Tosberg leitet die Kaffeeschule der „roestbar“.

Im Laufe des Abends ist außerdem Tobias Engelkamp von „skate-aid“ zu Gast. Die Hilfsorganisation, die von dem münsterischen Skateboard-Pionier Titus Dittmann gegründet wurde, unterstützt Projekte, die mittels des sinn- und identitätsstiftenden Skateboardens weltweit Entwicklungshilfe für Kinder und Jugendliche leisten. Um konkrete Hilfe vor Ort geht es beim Engagement von Domvikar Dr. Jochen Reidegeld. Auf der Domplatz-Bühne wird der stellvertretende Generalvikar des Bistums von seinen Hilfseinsätzen im Nordirak und Syrien erzählen, zuletzt erst im vergangenen März. Musikalisch werden außerdem die jazzigen Rhythmen der Big-Band Dorsten zu hören sein. Sie begleiten auch das Abendgebet um 22 Uhr, mit dem der „Abend der Begegnung“ endet.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.